Mitschreiben

Computer sind aus der heutigen Welt nicht mehr weg zu denken. Ohne Rechner ein modernes Wirtschaftsleben nicht mehr möglich. Wer keine E-Mail-Adresse hat, wird schnell als jemand „von gestern“ angesehen. Allerdings bergen Computer auch Gefahren. Durch die weltweite Vernetzung können in Sekundenschnelle Angriffe mit Computerviren gestartet werden, die beträchtlichen Schaden nach sich ziehen können. Besonders öffentlich zugängliche Rechner sind bevorzugte Werkzeuge solcher Krimineller, die diese Taten planen und ausführen. Schutz tut also Not. Es gibt verschiedene Methoden, sich zu schützen.

Eine Methode ist, bei verlassen des Computers diesen auszuschalten. Bei nur kurzer Abwesenheit ist dies natürlich recht umständlich, muss man den Rechner anschließend doch wieder einschalten und die Programme neu starten. Eine weitere Möglichkeit ist es, einen durch ein Passwort geschützten Bildschirmschoner zu aktiveren. Bei den meisten Betriebssystemen genügt dazu ein Tastendruck oder eine einfache Tastenkombination. Dennoch ist der Rechner nach wie vor gefährdet. Gerade bei längerer Abwesenheit bietet sich einem versierten Hacker die Möglichkeit, den Passwortschutz zu umgehen und das Gerät unbefugt zu benutzen. Davor kann man sich wenig bis gar nicht schützen. Man kann allerdings die Folgen für sich mindern. In dem man z.B. einen PS2 Keylogger, das ist ein Gerät, das alle Tastatursignale aufzeichnet, zwischen Tastatur und PC installiert, kann man im Zweifelsfall nachweisen, dass man zum fraglichen Zeitpunkt gar nicht das Gerät benutz hat. Darüber hinaus lässt sich so feststellen, og das betreffende System überhaupt unrechtmäßig durch Fremde benutzt worden ist. Ein doppelter Schutz also, der für wenig Geld erzielbar ist und unter Umständen großen Schaden abwehren kann.

Leave a Reply

*