Fleischlos glücklich

Vor etwa fünfzig Jahren gehörte Fleisch fest auf die tägliche Speisekarte vieler Menschen. Für viele Menschen war eine Mahlzeit nicht als komplett anzusehen sofern sie kein Fleisch beinhaltete. Auch damals gab es schon einige Vegetarier. Diese waren jedoch eher eine verspottete und belächelte Minderheit. Noch heute leben einige der Klischees über Vegetarier fort, grundsätzlich ist die gesellschaftliche Akzeptanz für eine fleischlose Form der Ernährung aber vorhanden.

Die Gründe auf Fleisch zu verzichten waren vor fünfzig Jahren ähnliche wie heute. Natürlich stellt es für viele Menschen eine Form des Protests gegen die Massentierhaltung dar auf Fleisch zu verzichten. Aber auch die Tatsache, dass man gegen die Selbstverständichkeit mit der Fleisch als fester Bestandteil einer jeden Mahlzeit betrachtet wird protestieren will kann durchaus ein Beweggrund dafür sein sich vegetarisch zu ernähren.

Die reine Protesthaltung ist aber unter Vegetariern schon lange nicht mehr verbreitet. Das Klischee, Vegetarier müssten sich in Verzicht üben und auf Dinge verzichten die eigentlich unersetzlich sind stimmt schon lange nicht mehr. Vegetarische Küche wird immer ausgefeilter und bisweilen auch experimenteller. Auch in der Gastronomie macht sich dies bemerkbar. Beispielsweise im Haus Hiltl Zürich welches über die Grenzen den Schweiz hinaus Renomme genießt. Hier wird vollkommen auf Fleisch verzichtet. Geschmacklich wird indes kein Verzicht geübt. Das Haus Hiltl wird in einem Atemzug genannt mit internationalen Spitzenrestaurants und genießt unter Restaurantfachleuten einen hervorragenden Ruf.

Von dem Spott den viele Leute früher für Vegetarismus und vegetarische Küche übrig hatten ist nicht mehr viel geblieben. Immer mehr Menschen lassen sich davon überzeugen, dass es auch ohne Fleisch gut schmecken kann. Ganz gleich aus welchen Gründen man sichdafür entscheidet, vegetarisch essen macht mehr Spaß denn je!

Leave a Reply

*