7 Grundregeln für den deutschen Immobilienmarkt

Wenn Sie auf dem Markt für deutsche Immobilien aktiv werden möchten, sollten Sie sich an die folgenden 7 Grundregeln halten. Denn schließlich sind gerade Renditeobjekte und Gewerbeimmobilien nicht immer auch genau so viel wert, wie Ihnen das vielleicht ein gieriger Makler einreden möchte und so empfiehlt sich in jedem Fall eine sorgfältige Vorbereitung.

 

1. Wählen Sie sich einen verlässlichen und neutral agierenden Partner.

Besonders empfehlenswert ist ein überregional tätiger und erfahrener Vermittler wie das Unternehmen KARODI, dessen Expertise und Verlässlichkeit gemeinhin anerkannt und bewährt ist. Dort steht das Wohl des Kunden im Mittelpunkt und man ist keiner übergeordneten Institution verantwortlich, die hohe Dividenden erwartet und deshalb vor allem an Provisionen interessiert ist. Ein unehrlicher Makler wird demgegenüber manches Risiko verschweigen und auch die Entwicklungsfähigkeit eines Objektes kaum berücksichtigen.

 

2. Achten Sie auf wichtige gesellschaftliche Entwicklungen.

In Deutschland bieten beispielsweise die Energiewende und auch die demografische Veränderung immense Chancen! Das gilt es zu prüfen und kritisch in die Entscheidungen zum Kauf oder Verkauf einfließen zu lassen, schließlich sind dergleichen Veränderungen nicht nur problematisch, sondern für den pfiffigen und gut informierten Investor vor eine echte, vielleicht einmalige Gelegenheit.

 

3. Prüfen Sie jedes Objekt auf seine Entwicklungsfähigkeit.

Jeder weiß, dass eine Immobilie in Zukunft entweder an Wert zulegen oder nachlassen kann. Das hängt in erster Linie mit der Lage selbst zusammen, weshalb Sie – am besten in Absprache mit Ihrem Beraterunternehmen – stets auf künftige Entwicklungen achten sollten, die auf die Lage eines Objektes Einfluss haben könnten.

 

4. Verschmähen Sie keinesfalls die Provinz.

Nicht nur die berühmten Top-Lagen in Hamburg oder München lohnen sich, auch die kleineren Städte wie Bergisch-Gladbach, Zwickau, Potsdam, Erlangen und viele mehr bieten jede Menge Chancen und Gelegenheiten und werden mit Sicherheit überproportional zulegen, zumal die in Punkt 2 erwähnten Veränderungen gerade dort wirksam werden.

 

5. Wählen Sie Objekte, die Rendite und Sicherheit gleichermaßen berücksichtigen.

Altersheime und ganz generell Seniorenimmobilien werden aufgrund der demografischen Veränderung an Wert zulegen. Auch Einkaufsmärkte, Shopping-Center oder Hotels werden weiter im Preis steigen, schließlich werden die künftigen, oft kinderlosen Senioren ihr immenses Sparvermögen zu großen Teilen auch ausgeben – und das mit Sicherheit weniger im Internet als im Einkaufszentrum vor Ort! Dabei braucht man sich gerade in Deutschland vor einer Blasenbildung kaum zu fürchten, zu groß ist die Nachfrage und zu gering das Angebot, gerade an Neubauten.

 

6. Achten Sie als Gewerbetreibender auf ökonomische Entwicklungen und Kennziffern.

Wenn Sie eine Gewerbeimmobilie suchen und dabei einen Partner wie KARODI mit ins Boot holen, werden Sie den genuinen Wert eines Objekts schnell verstehen und nachvollziehen. Dabei gilt es jedoch auch, die gegenwärtige und vor allem die künftige wirtschaftliche Lage realistisch einzuschätzen, denn in einer Rezession ist die schönste Lagerhalle nicht viel Wert.

 

7. Bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Als Investor ist Information erste Unternehmerpflicht. Auch wenn Ihnen Ihr Berater im besten Fall die meisten Prüfungen abnimmt, sollten Sie sich zu jeder Zeit und immer wieder aufs Neue mit der aktuellen Lage auf dem deutschen Immobilienmarkt auseinandersetzen. Das verspricht Sicherheit und im Zweifelsfall auch eine rechtzeitige Absicherung vor Verlusten.

Leave a Reply

*