Aus welchen Gründen Betriebe in in der BRD auf Zeitarbeitsfirmen vertrauen

Etwa 11.500 Personaldienstleister gibt es derzeitig in Deutschland und etwa zwei Prozent der deutschen Angestellten sind darin beschäftigt. Betriebe zahlen an die Zeitarbeitsfirmen meist einen besonders großen Stundenlohn – zum Teil mehr, als diese ihren festangestellten Angestellten bezahlen. Doch wie kommt dies zustande und warum setzen Firmen auf Leiharbeit?
Zeitarbeit Deutschland besteht aus vielen Bereichen, dazu zählt das begrenzte Abgeben von Arbeitnehmern, allerdings ebenfalls die Angestelltenvermittlung und letzteres spielt bei etlichen Firmen eine bedeutsame Rolle. Egal, ob es sich um das Einstellen von Spitzenleuten oder von ungelernten Arbeitskräften handelt – das Unternehmen erspart sich gehörig viel Zeit beim Recruitment, sofern es die Mitarbeiterrecherche an Firmen wie gis-personallogistik.de auslagert. Vor allem das Anheuern von Facharbeitern erfordert eine Menge Vorsicht, weshalb Betriebe solche Dienste mehr und mehr Fachkräften der Personallogistik überlassen. Ein Auslöser ist zudem, dass Geschäfte des öfteren mit stark schwankendem Beschäftigungspensum konfrontiert sind. In den Hochsituationen wird eine Menge an Personal benötigt und dies lässt sich nicht immer mit Teilzeitarbeit einrichten. Immer wieder neue Angestellten zu suchen und einzustellen kann sehr mühevoll sein, deswegen beauftragen Firmen gerne Profis aus dem Segment Personaldienstleistung, die Mitarbeiter in dieser Zeit zur Verfügung stellen. Das Unternehmen hat auf diese Art keinerlei soziale Verpflichtungen im Verhätnis zu dem Leiharbeiter und muss kein Kapital für Ferien und erkrankungsbedingte Verluste bezahlen. Wie anfangs erklärt, lassen sich die Geschäfte das flexible Agieren mit Zeitarbeit vieles kosten, denn bei der Personalvermittlung werden große Provisionen fällig und für Zeitarbeiter werden große regelmäßige Gebühren bezahlt. Für einige Geschäfte rechnet sich jedoch das Einstellen von Leiharbeitern, denn es werden Arbeitnehmer im Recruitment und in der Angestelltenabteilung eingespart. Erkrankungsbedingte Ausfälle lassen sich daher einfacher wegstecken, denn es könnte wieder und wieder neues Personal gebucht werden und auch Entschädigungen lassen sich auf diese Weise vermeiden. Wenn das Geschäft mit der Beschäftigungsleistung eines solchen Leiharbeiters unzufrieden ist, könnte solch einer von seinen Diensten entbunden werden. Leiharbeiter sind für Arbeitgeber so manchmal profitabler als eigene Mitarbeiter.

Leave a Reply

*