EuroSelect 21 – München, IVG als tonangebender Initiator legt auf

IVG – Industrieverwaltungsgesellschaft wurde 1916 als Verwertungsgesellschaft für den Montanindustriezweig gegründet. Erst die Änderung der Gesellschaftsform 1951 gab IVG den gegenwärtigen Namen. Nach der absoluten Privatisierung durch den Börsengang im Jahr 1993 begann ein rentabler Aufstieg zu einem Vorreiter der ansehnlichen Immobilien-AGs in Europa. Circa 600 Angestellte an 19 Filialen in deutschen und europäischen Metropolen führen IVG Assets in Höhe von rund 21,6 Milliarden EUR. Der Leitsatz “Passion for Real Assets” richtet dabei die Konzentration auf Immobilien und Infrastruktur.

Die Komplettlaufzeit wird mit 12 Jahren festgelegt und dauert somit bis zum Jahr 2024. Die berechnete Totalausschüttung liegt bei ca. 180 Prozent. IVG EuroSelect 21 – München gilt aus anschließenden Tatsachen als eine bemerkenswerte Anlage in geschlossene Immobilienfonds:

  1. Grundsätzlicher Inflationssicherheit durch indexierte Mietverträge beim IVG EuroSelect 21 – München.
  2. IVG EuroSelect 21 – München aus dem Sektor geschlossene Immobilienfonds kalkuliert eine Zahlung von 5,5 Prozent pro Jahr
  3. Die Mindestbeteiligung des IVG EuroSelect 21 – München ist ab 10.000 EUR realisierbar.
  4. IVG EuroSelect 21 – München kalkuliert eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2024.
  5. Bewährter Firmensitz in München-Unterföhring für den geschlossenen Immobilienfonds IVG EuroSelect 21 – München.

Detailliertere Informationen bekommen Sie unter www.geschlossene-fonds-ratgeber.de Bewertungen.

EuroSelect 21 – München geschlossene Immobilienfonds investiert in die zu 100 % vermietete Hauptniederlassung der Allianz Deutschland wie auch an deren Firmenbürogebäude in Unterföhring, Landkreis München. Mit derzeitig geschätzt 6.300 Beschäftigten und über 130 Tsd. Quadratmeter Fläche ist Unterföhring der bekannteste Standort der Allianz Deutschland AG. Ab dem Jahr 2014 werden in einem vorgesehenen Neubau zusätzliche Mitarbeiter in Unterföhring arbeiten, womit der Standort außerdem gefragt wird. Die nachhaltige Einnahmeabsicherung zeigt sich im gleichen Sinne im Mietvertrag aus, der bis zum 31. Dezember 2024 dauert und drei Verlängerungsaussichten bietet.

Eine Immobilieninvestition kann grundsätzlich mit vier wesentlichen Standpunkten angesehen werden. Die Kaufkraft des Standorts und die Lagequalitäten prägen die Basiskonditionen. Der Qualitätsanspruch beweist sich in der Selektion der Immobilie. Die Bonität des Mieters begründet die Perspektive auf längerfristig stabile Mieteinnahmen. Gerade deshalb ist die Qualifikation des Emittenten der Quelle eines überzeugenden Fondsplans mit gesuchten Auszahlungen.

Leave a Reply

*