Kreditkarten im Vergleich

Kreditkarten werden auch als Zahlungsverkehrskarten bezeichnet, denn sie stehen dem Verbraucher für den weltweiten Einkauf zur Verfügung. Mittlerweile kann die Kreditkarte auch vermehrt im Internet eingesetzt werden, beispielsweise bei Einkäufen, aber auch für Hotel-und Flugbuchungen. In der Regel bekommt der Verbraucher eine Kreditkarte von der Bank, wo er auch sein herkömmliches Girokonto führt. Auf diese Weise können die Banken sicher sein, dass die getätigten Umsätze der Kreditkarte am Ende des Abrechnungszeitraums auch vom Girokonto gebucht werden können.

Seit geraumer Zeit werden von einigen Anbietern sogar Kreditkarten ohne ein Girokonto vergeben, unter anderem erfolgt diese Vergabe vom Einzelhandel oder auch von Automobilclubs. Und dennoch muss der Kunde für die Beantragung einer solchen Kreditkarte ein Konto vorweisen, denn über dieses Konto werden im Anschluss die Summen der getätigten Einkäufe vorgenommen oder die monatliche Rückzahlungsrate des Kartensaldos abgebucht.

Kreditkarten ohne ein zugehöriges Girokonto gibt es in den verschiedensten Ausführungen, wobei die so genannten Charge Karten zu den klassischen Kreditkarten gehören. Hierbei werden die entsprechenden Umsätze über einen gewissen Zeitraum gesammelt und am Ende des Abrechnungszeitraums in einer kompletten Summe vom Girokonto abgebucht. Weiterhin gibt es so genannte Revolving Cards, welche eine Rückzahlung in monatlichen Raten gewähren. In diesem Fall wird der Sollsaldo mit dem jeweils aktuellen Zinssatz verzinst.

 

Leave a Reply

*