Sichere Geldanlage

Wer aktuell sein Geld investieren möchte, sollte vorher seine Anlagestrategie klar festlegen. Danach kann bestimmt werden, welches Risiko eingegangen werden soll und über welchen Zeitraum das Geld angelegt wird.. Die Auswahl der Produkte sollte je nach Risikofreude und dem Anlagehorizont des Sparer s geschehen, für lang laufende Anlagen können Produkte mit erhöhtem Risiko gewählt werden Trotz der aktuellen Turbulenzen an den Finanzmärkten, ist es hier zu empfehlen einen Teil des Geldes in Wertpapieren anzulegen. Wertpapiere haben zwar auch ein erhöhtes Risiko, bei langer Dauer können Verluste aber mehr als wieder ausgeglichen werden.

Falls das Vermögen absolut geschützt angelegt werden soll, empfiehlt sich eine Geldanlage in Tagesgeld oder Festgeld. Die meisten Top-Angebote in diesem Bereich kommen von Direktbanken, die keinen eigenen Filialbetrieb haben. Die Kontoführung bei Direktbanken erfolgt in aller Regel online, aus diesem Grund muss bei Eröffnung des Kontos das Post Ident Verfahren gemacht werden. Das Post Ident Verfahren dient dazu die Identität des Sparers zu kontrollieren, dieses Verfahren kann in jeder Poststelle gemacht werden. Einige Tage nach Abwicklung des Post Ident Verfahrens bezieht der Kunden die restlichen Unterlagen per Post. Für eine geschützte Kapitalanlage in Tagesgeld können aktuell bis zu 2,75% Tagesgeld Zinsen erreicht werden. Wie der Name schon vermuten lässt, kann der Anbieter den Zinssatz auf Tagesgeldkonten täglich ändern. Tagesgeldkonten werden außerdem mit einem Referenzkonto, meist einem Girokonto eröffnet. Das Referenzkonto dient dazu Überweisungen von und auf das Tagesgeldkonto vollziehen zu können. Da die Rendite von einjährigem Festgeld etwas unter der von Tagesgeld liegt, lohnt sich eine Anlage erst ab einer Laufzeit von zwei oder drei Jahren. Wer sein Geld lieber bei den klassischen Filialbanken anlegen will, muss sich mit auffällig weniger Zinsen zufrieden geben.

Auch bei Direktbanken sind die Anlagen nicht ungeschützter als bei anderen Geldinstituten, da innerhalb der Europäischen Union Einlagen mit einer Höhe von 100.000 Euro geschützt sind. Wer mehr Geld investieren möchte, sollte eine Bank mit höherer Sicherungsgrenze auswählen. Der Einlagensicherungsfonds Bund deutscher Banken, bei dem viele deutsche Geldinstitute Mitglied sind, schützt je nach Eigenkapital der jeweiligen Bank oft Anlagen in Höhe von mehreren Millionen ab.

Bei einigen Geldinstituten sind hohe Zinsen jedoch an mehrere Bedingungen geknüpft. Einige Angebote gelten bloß für Neukunden oder nur für einige Monate. Liegt der angebotene Zinssatz also deutlich über dem Marktdurchschnitt, sollte sich der Sparer die Konditionen somit genau durchlesen. Trotzdem ist eine Anlage in Tagesgeld oder Festgeld einem Sparbuch vorzuziehen, da hier lediglich Zinsen in Höhe von 1 bis 2 Prozent erzielt werden können.

Trotz unsicherer Anlagezeiten ist neben ungefährlichen Produkten, die Beimischung von anderen Anlageklassen sehr wohl sinnvoll. Eine Chance für erhöhte Renditen ist die Anlage eines Teils des Geldes in Aktienfonds. Zu beachten ist allerdings, dass Aktienfonds Schwankungen der Aktienbörse ausgesetzt sein können.

Leave a Reply

*