Die richtigen Schuheinlagen bei Fersensporn

Der Fersensporn ist schmerzhaft und schränkt die Patienten im Alltag ein. Die gute Nachricht ist, der Fersensporn kann mit einfachen Massnahmen behandelt werden. Die erste Wahl stellt in den meisten Fällen die konservative Therapie mit orthopädischen Schuheinlagen, sowie Bewegungsmassnahmen dar.

Der Fersensporn

Um die Wirksamkeit von Schuheinlagen zu verstehen, muss die Ursache der Schmerzen beim Fersensporn geklärt werden. Der Fersensporn ist eine Verknöcherung des Sehnenansatzes der Plantarfaszie oder seltener der Achillessehne, beide sind am Fersenbein befestigt. Der Sporn muss aber nicht zwingend Schmerzen verursachen. In 90% der Fälle bleibt die Verknöcherung unbemerkt und verursacht keine Schmerzen. Anders verhält es sich bei der Plantarfasziitis. Hier ist der Sehnenansatz entzündet und verursacht üblicherweise stechende Schmerzen in der Ferse. Deshalb wird die Plantarfasziitis in der Umgangssprache oft Fersensporn genannt. Das der entzündete Sehnenansatz beim Auftreten Schmerzen verursacht, versteht sich von selbst.

Geeignete Schuheinlagen bei Fersensporn

Die einfachste und wirkungsvollste Möglichkeit die Ferse bei Schmerzen zu entlasten, stellen Schuheinlagen dar. Um eine gute entlastende Wirkung zu gewährleisten, sollte die Schuheinlage über mehrere Zonen verfügen. Mindestens eine extra weiche Zone, oft auch Soft-Spot genannt nimmt den Druck vom Schmerzpunkt, während die umliegenden Zonen den Druck aufnehmen und dem Fuss Halt geben. Grundsätzlich reicht eine Schuheinlage, die den Fersenbereich abdeckt, die meisten ganzsohligen Schuheinlagen weisen aber ebenfalls eine entlastende Zone im Fersenbereich auf und sind bei einem Fersensporn geeignet.

Andere Massnahmen bei Fersensporn

Eine Schuheinlage ist unabdingbar für die wirkungsvolle Behandlung des Fersensporns. Durch regelmässiges Dehnen wird der Heilungsprozess aber zusätzlich unterstützt. Auch die Kräftigung der Wadenmuskulatur wird häufig als wirkungsvolle Massnahme bei Fersensporn genannt. Grundsätzlich muss man aber immer mehrere Monate rechnen, bis alle Symptome des Fersensporns verschwunden sind. Lassen die Schmerzen auch nach mehreren Monaten nicht nach, kann eine Cortison-Injektion helfen. Aufgrund der guten Erfolge durch konservative Therapiemassnahmen ist dies jedoch nur ganz selten nötig.

Weiterführende Informationen zum Thema Fersensporn finden Sie unter http://sanihaus.ch/wiki/gelenke/fuss-zehen/fersensporn/

Leave a Reply

*