Das hilft gegen Sodbrennen nach einem opulenten Essen

Ein Festtagsmahl wäre kein Festtagsmahl wenn es nicht eine Spur deftiger und üppiger wäre, als das gewohnte Essen. Und meist gehören zum fettreichen Braten noch eine Vor- und eine Nachspeise. Und natürlich isst fast jeder eine größere Portion als gewöhnlich, auch wenn der Hosenknopf schon drückt. Dazu kommen Bier, Wein, Fruchtsäfte und andere Genussmittel. Wenn sich nach dieser Schlemmerei dann ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre breit macht, ist das nicht verwunderlich und man spricht vom Sodbrennen. Oftmals entsteht zunächst nur ein flaues Gefühl im Magen, dann muss man eventuell sauer aufstoßen und schließlich macht sich ein Brennen breit, das als aufsteigender Schmerz bis in den Rachen kriechen kann. Dieses Sodbrennen ist das Leitsymptom für den Rückfluss von Mageninhalt und damit auch Magensäure in die Speiseröhre. Das Brennen verursacht die Magensäure, die im Magen selbst gute Dienste leistet, da sie dort die Speisen zerkleinert, in der Speiseröhre aber zu Verätzungen führt.

Denn Magensäure besteht aus der sehr aggressiven Salzsäure, gegen die der Magen gut geschützt ist, die Speiseröhre jedoch nicht. Diese ist normalerweise durch den Ösophagusspinkter, ein Schließmuskel am Ende der Speiseröhre, geschützt, denn er dichtet die Speiseröhre zum Magen hin ab und lässt Nahrung nur durch, wenn sie von oben aus dem Schlund kommt. Wenn jedoch der Druck im Magen sehr groß wird, kann der Schließmuskel diesem nicht immer standhalten. Er öffnet sich und lässt Mageninhalt zurückfließen, was auch als Reflux bezeichnet wird. Dies tritt vor allem ein, wenn zu viel gegessen wurde und wenn besonders viel Magensäure produziert wurde, wie es nach einem typischen Festtagsessen der Fall ist. Da hilft es, wenn zunächst der Hosenknopf geöffnet wird, um Druck von außen zu nehmen und man sich ein wenig bewegt, damit die Verdauung in Gang kommt. Viel Wasser oder ein Kräutertee helfen weiterhin, die Magensäure zu verdünnen und auszuscheiden. Auch andere Säurehemmer, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind, geben meist rasche Linderung. Bei manchen hilft auch das Essen von Haferflocken, Nüssen, Mandeln oder Senf, da diese Speisen die Magensäure binden bzw. neutralisieren. Von all dem sollte man allerdings nur kleine Mengen zu sich nehmen und sie außerdem gut kauen, den ungenügend gekautes und eingespeicheltes Essen begünstigt ebenfalls das Entstehen von Sodbrennen. Damit weiß man auch gleich, wie man in Zukunft vorbeugen kann. Im Internet kann man weitere nützliche Informationen finden und die jeweils passend scheinenden Ratschläge der Website für sich ausprobieren. Wer jedoch länger anhaltend unter Sodbrennen leidet, sollte einen Arzt aufsuchen, damit er bleibende Schäden, vermeidet.

Suchbegriffe: gegen sodbrennen suspedion

Leave a Reply

*