Die Insel Norderney und ihr Trinkwasser

Die Urlaubsinsel Norderney ist als Insel eine kleine Landmasse umgeben von Salzwasser der Nordsee. Wie, so fragt sich mancher Gast, kommt eigentlich das Trinkwasser  auf die Insel Norderney? Per Rohrleitung durch das Watt? Im Tank mit dem Schiff? Oder wird etwa das Meerwasser mit aufwändigen Maschinen entsalzt? Die Lösung ist eine gänzlich andere, denn es wird gar nicht auf die Insel transportiert, denn es ist bereits da.

Unter der Insel hat sich im Laufe der Zeit durch versickernden Regen eine Süßwasserlinse gebildet, welche über dem schwereren, salzigen Meereswasser schwimmt und etwa 80 Meter tief ist. Für die Norderneyer  Inselbewohner und ihre Gäste ist also genügend Trinkwasser vorhanden.

Etwa 900.000 Kubikmeter werden jedes Jahr gefördert und landen so auch in den Ferienwohnungen auf Norderney. Ohne chemische Zusätze steht jedem das Trinkwasser zur Verfügung. Allerdings sieht das Wasser nicht exakt so klar und rein aus, wie es die meisten Menschen vom Festland bzw. aus den deutschen Großstädten gewohnt sind, denn es ist leicht gefärbt. Der leichte Gelbton entsteht durch die Huminstoffe und den Eisen-& Manganverbindungen. Trotzdem ist das Wasser einwandfrei geeignet für den menschlichen Verzehr und enthält mit weniger als 5 mg/l Nitrat – der gültige Grenzwert liegt bei 50mg/l – keinerlei schädliche Stoffe. Auf der Insel gibt es weder Industrie noch landwirtschaftliche Nutzung, so dass sowohl Schwermetalle als auch Rückstände aus Düngemitteln unter der Nachweisgrenze bleiben.

Alles in allem ist dies ein natürliches Wasser in goldenem Ton welches ihre Zähne jedoch weiß bleiben läßt. Und sie können es sich unseren Inseldurstlöscher auch ruhig schmecken lassen!

Leave a Reply

*