Babys schlafen besser im Swaddleme

Unruhige Babys können abends auch nicht wirklich durchschlafen. Das liegt daran, weil diese sich ständig bewegen. Ein Swaddleme Pucksack ist die ideale Lösung. Neugeborene finden dank diesem viel leichter in den Schlaf. Wickelt man das Baby in den Pucksack, hat es das Gefühl, es befindet sich wieder in der Gebärmutter. Die Enge und wärme bringt die Vertrautheit zurück. Der typische Moro-Reflex ist auch nicht möglich, da es die Arme darin nur schwer bewegen kann.

Was genau ist der Swaddlme?

Der Swaddleme Pucksack ist ein leichter Baumwollstoff, der nicht abgestrampelt werden kann. Die Klettverschlüsse auf der Seite machen ein leichtes anziehen einerseits möglich, auf der anderen verhindert es, dass sich das Baby frei strampelt. Der Bewegungsfreiraum ist auch beim breiten Wickeln ganz im Sinne des Puckens eingeschränkt.

Auf die richtige Größe achten

Verwirrend sind am Anfang die Swaddleme Pucksack Größen. In der Regel ist der Oberkörper Umfang sehr wichtig. Ist der Sack zu klein, kann man ihn nicht verschließen, ist er zu groß, kann sich das Kind seine Arme durch die Halsöffnung stecken. Daher sollte die Größe wirklich richtig gewählt sein.

Der Oberkörper eines Neugeborenen ist in der Regel 40 -50 cm groß. In dem Fall benötigt man einen Pucksack der 48-61 cm lang ist. Ein Baby, welches 44-58 cm groß ist, braucht einen 66-71 Swaddlme Pucksack. So schwer ist die Berechnung im Endeffekt auch nicht. Wenn man das Kind abmisst, sollte es bekleidet sein. Am besten in der, welche das Baby auch zum Schlafen trägt.

Ein Swaddleme Pucksack ist wirklich praktisch. Das Baby schläft länger durch und das freut auch die gestressten Eltern. Ruhige Nächte sind jetzt viel wahrscheinlicher.

Leave a Reply

*