Die Geschichte der Übersetzung – Antike bis Neuzeit

Bereits im alten Ägypten gab es vor vielen tausend Jahren nachweislich Dolmetscher und Übersetzer. Dabei wurde oft angenommen, dass Dolmetscher als Sprachbrücke zwischen Menschen und Götter fungierten. Tontafeln, Zeichnungen und Piktrogramme wurden zu dieser Zeit als Grundlage der Schriften genutzt. Zur Übersetzung von Hieroglyphen trägt der Stein von Rosette bei, welcher aus der Zeit vor Christus stammt. Der Stein enthält eine dreisprachige Übersetzung des gleichen Textes was zur Entschlüsselung der ägyptischen Schrift verhilft.

 Das Übersetzen erlangte große Popularität, als die Schrift selbst erfunden wurde. Somit besteht die Annahme, dass das Dolmetschen noch viel länger existiert.

 Ob Griechen oder Römer, schon in der Antike waren die Menschen bestens mit Übersetzungen und dem Dolmetschen vertraut. Damals arbeitete man noch mit der Lateinischen Sprache und war sich noch nicht ganz einig, wie frei die Übersetzungen sein durften.

Als „Erfinder“ der Übersetzung gilt der Heilige Hieronymus, durch seine Übersetzung der Bibel für die katholische Kirche, genannt Vulgata. Ein weiterer sehr bekannter Übersetzer ist Martin Luther. Im 16.Jahrhundert prägte er die Gesellschaft mit seiner Bibelübersetzung.

 In Frankreich wurde im 18. Jahrhundert eine Schule gegründet, zur Lehre der Arabischen und Türkischen Sprachen, was Anstoß für weitere Dolmetscherschulen in ganz Europa gab. Auch in der Literatur konnte man die Fähigkeit der Übersetzung nur Loben. Persönlichkeiten wie Johann Wolfgang von Goethe griffen selbst zur Feder und übersetzten Gedichte.

 Mit der Erfindung der Schreibmaschine revolutioniert sich das Übersetzen im 19. Jahrhundert. Einen Höhepunkt erreicht die Schreibmaschine Mitte der 90er Jahre. Sie gilt als komfortabel, schnell und lieferte zudem noch ein sauberes Schriftbild.

 Mit dem 20.Jahrhundert kommen wir in eine modernere Zeit, in der sich der Beruf des Übersetzters oder Dolmetschers herausentwickelt. Nicht nur Dolmetscherschulen modernisieren den Beruf, sondern auch die Technik, die das Simultandolmetschen erlaubt. Nach der Erfindung des Computers wurde um 1950 die Möglichkeit in Betracht gezogen, diesen als maschinelle Übersetzungsmaschine zu nutzen. Diese Übersetzungen können natürlich nur weitestgehend mit menschlichen Übersetzungen verglichen werden. Auch der Übersetzer profitiert durch die moderne Zeit und dem Einsatz von Translation Memories.

 Im 21. Jahrhundert ist die Tätigkeit des Übersetzers vollständig modernisiert. Kontaktieren Sie unser Übersetzungsbüro bequem über sprachendienst-24.de und schicken Sie uns gerne eine unverbindliche Anfrage für eine Übersetzung zu. Dokumente und Unterlagen werden in kürzester Zeit von Muttersprachlern korrekt übersetzt. Die Übersetzungsagentur ist in ganz Deutschland erreichbar und vermittelt Ihnen auch Übersetzer und Dolmetscher für bestimmte Themenbereiche wie Medizin und Technik.

 

Leave a Reply

*