Neue Farben für das Dach

Ein Dach, welches in die Jahre gekommen ist, bietet nicht immer einen wirklich schönen Anblick. Nach 20 oder 30 Jahren ist es zwar technisch meist noch völlig in Ordnung, Grünbelag aber stört oft nicht nur das Aussehen, sondern er kann auch den Ablauf von Regenwasser behindern. Beides ist nicht unbedingt schön.

Um hier Abhilfe zu schaffen greifen Hauseigentümer zwar immer öfter zu einer Dachbeschichtung, bislang fehlte es hier aner immer an einer gewissen Auswahl. Ziegelrot, rotbraun braun und anthrazit, nur selten boten Hersteller von Dachfarben mehr Auswahl in ihrem Sortiment. Durch den Preisvorteil den Dachbeschichtungen im Vergleich zu Neueindeckungen boten konnte man damit zwar bei der älteren Generation punkten, die jüngeren Hausbesitzer, diejenigen die gerade ein Haus gekauft und die Sanierung planten, entschieden sich doch vielfach für die Neueindeckung. Interessanterweise auch dann, wenn das Dach noch verhältnismäßig jung war und somit auch nicht unbedingt eine dringende Notwendigkeit zur energetischen Sanierung bestand.

Um nun auch diesen Markt bedienen und auch der jüngeren Zielgruppe geeignete Angebote unterbreiten zu können, haben verschiedene Hersteller von Dachfarben nun reagiert und bieten neben ihrem klassischen Sortiment nun verstärkt auch Sonderfarben und Trendfarben an. Ob es jetzt unbedingt eine Dachbeschichtung in goldmetallic sein muss, darüber mag man sich streiten. Kupfermetallic und titanmetallic sind aber  am Markt akzeptierte Farbtöne. Neu sind zum Beispiel auch Dachbeschichtungen in grünmetallic oder schwarzmetallic. Metallicfarben sind letztlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Entscheidend ist aber die neue Vielfalt. Saphir, Smaragd, neben diesen gehören auch viele andere Mode- und Trendfarben zu den neuen Möglichkeiten. Interessanterweise bietet ein Hersteller sogar weiß an.

Auch bemerkenswert sind die neuen Hochglanzbeschichtungen wobei sich Polyurethan als Bindemittel, bzw. Pulyurethanzusätze in der Dachfarbe anscheinend nicht sehr bewährt haben. Einige Hersteller verzichten mittlerweile wieder auf Hochglanzfarben, andere haben ihre Bindemittel umgestellt.

Leave a Reply

*