Popup-Wand als optimale Präsentationshilfe

Die Popup-Wand hat sich inzwischen zum Standard für große Präsentationssysteme bei Messen und Ausstellungen gemausert. Die durchgehende Messewand setzt sich aus nur wenigen Bestandteile in Zusammenstellung mit einem schwerelosen und massiven Grundgestell zusammen, sorgt aber für große Aufmerksamkeit. Auch kleinere Werbewände lassen sich variabel zu einer größeren Bildwand verbinden.
Das Faltdisplay richtet alle Aufmerksamkeit auf die Präsentation und tritt dabei selbst in den Hintergrund. Sie leistet einfachen Umgang auch bei großformatigen Drucken. Die geraden Magnetbahnen fügen die separaten Grafikbahnen zu einer harmonischen Einheit zusammen. Der Einbau der Grafikbahnen ist von außen unsichtbar. Bei Faltdisplays behindert nichts das Gesamtbild. Der Betrachter kann sich gänzlich der Gestaltung hingeben.
Das Faltdisplay ist mutmaßlich das anwenderfreundlichste Display dieser Art. Es ist ebenso mühelos zu transportieren wie aufzubauen: Dank der neuartigen Bauweise werden die Magnetbahnen und die Grafikbahnen automatisch in der richtigen Position an der Struktur angesteckt. Die Schienen sind so lang wie die Bildstreifen und zusammenklappbar, dadurch ist der Aufbau selbsterklärend und die Anzahl der Einzelteile minimal.
Alle Bauteile sind enorm belastbar. Das Faltdisplay ist ganz geschraubt und deshalb besonders einfach benutzbar. Auch bei häufigem Aufbau und Abbau ohne Werkzeuge hat man mit dem Messesystem ein System, das einen im Regen stehen lässt.
Die Popup-Wand wird in vier maßgeschneiderten Verpackungen produziert. Damit hat man für jeden Zweck das richtige System.
Mit dem optionalen Bildschirmhalter lassen sich direkt bewegte Bilder in das Faltdisplay auf Events, Tagungen und Präsentationen abspielen.
Alle Faltdisplays werden verwendet, um ganze Rückwände zu erstellen. Fast alle Displaysysteme können von nur einer Person werkzeuglos aufgebaut werden und passen in fast jeden Kofferraum.

Leave a Reply

*