Verminderte Zahlen an Einbrüchen

Dass die Türschlösser heutzutage sicherer sind als vor hundert Jahren, leuchtet wohl jedem von uns ein, ohne über diesen Satz nachdenken zu müssen. Doch was sich genau in den vielen Jahren der Türen- und Gebäudesicherheit getan hat, kann kaum jemand im Detail auflisten. Somit sind im Laufe der Jahre und wegen wahrscheinlich doch immer wieder auftretenden Einbrüchen viele neue und für das Thema Sicherheit immer relevanter werdende Themen und die gute alte Tür herum entstanden. Einige dieser Erneuerungen, sind die heute für jeden auch schon bekannten Sicherheitsschlösser, die neben einer stärkeren Verankerung in den Hauswänden auch ein sehr intensiv ausgearbeitetes, stark filigranes Sicherheitsschloss für detailliert ausgearbeitete Schlüssel bietet.
Wobei man hier aber definitiv vom Sicherheitslevel noch einen weiteren Schritt nach oben gehen könnte und dann bei den wirklichen Tresoren ankommt. Andererseits könnte eine Tresortür gleich am Eingang Ihres Hause ein wenig abweisend bzw. desorientierend wirken. Auch die normalen Hauswände könnten ein Problem mit dem Gewicht der Tür bekommen. Von daher setzen viele Menschen in diesem Zusammenhang lieber auf das Sicherheitsschloss, auf das man sich ja auch sehr gut verlassen kann heutzutage.
Also ist es in der Realität doch meistens so, dass es mehrere Sicherheitslevel gibt und auch in einem Haus, das bereits Sicherheitsschlösser hat, kann innen noch mit weiteren Schutzeinrichtungen versehen sein. Manche davon haben auch eine gesetzlicher Natur, wie zum Beispiel der Waffenschrank. Die hier aufbewahrten Gegenstände sind schon vom rechtlichen Standpunkt her separat und sicherer zu verwahren, wie andere Gegenstände, auch wenn die eventuell einen viel höheren Wert haben.

Leave a Reply

*