Verschwinden die herkömmlichen Büros in der Zukunft?

In den Großstädten dieser Welt wird ständig gebaut – große Unternehmen expandieren, suchen nach neuen Arbeitsräumen, gründen Abteilungen und beschäftigen neue Mitarbeiter, die weitere Arbeitsplätze brauchen. Aber auch da ändert sich die Situation. Es entsteht eine neue Betrachtungsweise in Bezug auf die Arbeitsumgebung – das sind die Möglichkeiten, die Arbeit aus der Ferne zu erledigen (Home Office).

Heute verfügen wir über ideale Bedingungen für die sog. Telearbeit. Viele gewöhnliche Büroabläufe können von zu Hause aus erledigt werden. Das ist die Folge der technologischen Entwicklung – der Computer ersetzt sowohl das Faxgerät als auch den Kopierer sowie die Schreibmaschine. Gleichzeitig gewährt der Internetanschluss die Erreichbarkeit der Arbeitsunterlagen zu jeder Zeit und an jedem Ort dieser Welt. Dafür benötigt man lediglich einen Zugang für alle an bestimmten Projekten beteiligte Mitarbeiter zu Cloud-Technologie.

Die neueste Forschung zeigte, dass ein Teil der Arbeitnehmer effizienter ihre Arbeitszeit nutzt, wenn sie von zu Hause aus tätig sind. Die Mitarbeiter sparen nicht nur die Zeit, die sie für die Fahrten hin und zurück verschwenden, sondern auch können sie sich besser zu Hause konzentrieren. Allerdings wird unbedingt ein Arbeitszimmer benötigt, sonst fällt die Produktivitätskurve.

Möglicherweise müssen Unternehmen in der Zukunft keine großen Büroräume mehr mieten. Das würde viele Kosten einsparen helfen, welche durch die Pflege der Räumlichkeiten und den sonstigen Verbrauch entstehen. Statt dessen können diese Kosten in die Weiterbildung der Mitarbeiter oder in die neue Einrichtung oder die Gehaltserhöhung investiert werden.

In den Vereinigten Staaten von Amerika gibt es Unternehmen, welche über gar keine Büros verfügen. Die Mitarbeiter treffen sich in Cafés, essen gemeinsam zu Mittag, besprechen die Wochenplanung und gehen nach Hause, um zu arbeiten. Kürzere Besprechungen werden mit Hilfe von “Skype” und ähnlichen Video-Kommunikationsprogrammen organisiert.

Eine nach diesem Prinzip funktionierende Firma erläutert, dass sie ihren Mitarbeitern die benötigte Ausstattung zu Verfügung stellt: einen Rechner, einige Bildschirme, einen Drucker und weitere Firmenunterlagen. Gewöhnlich bekommt man einen Präsentationsordner, der die Arbeitspapiere enthält, Visitenkarten für den Mitarbeiter, Stehsammler mit dem Firmenlogo für Dokumente und das weitere zur Repräsentation des Unternehmens benötigte Zubehör.

Die Idee des Telearbeitsplatzes ist nicht neu. Gerade die Arbeit im Büro ist eine vergleichsweise neue Entwicklung. Früher haben Menschen ihr Handwerk von zu Hause aus verrichtet, wenn es benötigt wurde, und nicht innerhalb der festgelegten Zeiten. Die Arbeit und das Wohnen waren nicht getrennt. Seit Langem wenden die Gesellschaften der Netzmarketingbranche sowie auf Vertrieb orientierte Firmen diese Methode an. Sie haben ein Zentralbüro, wo sich die Mitarbeiter ab und zu bei Besprechungen der Arbeit sehen. Im Büro arbeitet aber ein geringer Teil des gesamten Personals.

Aber auch die Methode der Telearbeit hat negative Begleiterscheinungen. Die Arbeitnehmer haben oft Probleme, die Arbeit und das Private zu trennen. Sie gehen ein erhöhtes Risiko ein, arbeitssüchtig zu werden, und verlieren manchmal den sozialen Anschluss. Andererseits können die zeitlich disziplinierten Mitarbeiter gerade die sozialen Kontakte besser pflegen, weil sie mehr Zeit für ihre Nächsten haben.

Von der Perspektive eines Unternehmens aus gesehen ist ein Arbeitnehmer, der von Zuhause aus arbeitet, eine bequeme Lösung. Allerdings nur dann, wenn der Gehalt leistungsabhängig ist. In einer anderen Situation kann der Mitarbeiter zu Hause sehr schnell an Motivation verlieren und nicht genügend Zeit der eigentlichen Arbeit widmen. Für bestimmte Aufgaben ist ein gewisser Zeitaufwand nötig.

Keine Firma wird im Ganzen ohne Büros auskommen, weil in sehr vielen Ländern eine Anschrift mit einem Briefkasten unerlässlich ist, ebenfalls ist es dienlich, Räume zu unterhalten, in die man Partner und Kunden einladen kann. Aber wenn ein Teil der Mitarbeiter Telearbeitsplätze haben, benötigt man weniger Büros.

Schließlich ist es am Wichtigsten, dass jeder Arbeitnehmer mit allen für die Arbeit benötigten Materialien versorgt wird, angefangen mit Kleinigkeiten wie Kugelschreiber, Präsentationsordner, Stehsammler bis zu teueren Einrichtungsgegenständen wie Arbeitscomputer. Nur in solchen Fällen kann die Arbeit sowohl im Büro als auch zu Hause erfolgreich erledigt werden.

Präsentationsordner horizontal

Leave a Reply

*