Viel Arbeit für Erzieher

Die Regierung hatte bereits 2008 beschlossen, ab dem Jahr 2013 flächendeckend KITA Plätze zu garantieren. Dieses Ziel wird voraussichtlich nicht erreicht werden können. Den Kommunen fehlt es an Gebäuden und vor allem an Personal, um diese Herausforderung bewältigen zu können.

In der Bundesrepublik wurde lange verleugnet, dass zu einer modernen Gesellschaft gehört, dass junge Frauen sowohl Kinder haben als auch Karriere machen können. In anderen Ländern funktioniert das schon seit Jahrzehnten besser.

Dann kam die Idee des Betreuungsgeldes. Da absehbar ist, dass nicht jedes Kind einen Platz in der Kindertagesstätte bekommen wird, sollen Eltern finanziell dafür belohnt werden, wenn sie ihren Nachwuchs daheim aufziehen und sie eben nicht in die Kindertagesstätte geben. Eigentlich grotesk, Bürger werden vom Staat dafür bezahlt, eine staatliche Leistung nicht in Anspruch zu nehmen.

Um den Mangel an Fachpersonal auszugleichen, wurde im Juli 2012 dann eine staatliche Initiative ins Leben gerufen, Arbeitssuchende zu Erziehern umzuschulen. Das Ziel ist 5000 Erzieher/innen umzuschulen. Personen, die dafür in Frage kommen, wird die Möglichkeit eröffnet, sich beruflich neu zu orientieren und einen Beruf mit Zukunft zu ergreifen. Man schätzt, dass in den nächsten Jahren ca. 40.000 Erzieher bundesweit gebraucht werden.

Der Beruf des Erziehers ist eine auf Bundesland Ebene geregelte Ausbildung mit dem Abschluss zum ‘Staatlich anerkannten Erzieher’ bzw. zur ‘Staatlich anerkannten Erzieherin’. Im Normalfall besteht die Umschulung zum Erzieher aus einer Kombination aus theoretischen Unterricht und einem Praktikum in einer Kindertagesstätte, Kinderkrippe, einem Hort oder einer Schule. Sie dauert 2-3 Jahre. Zu den wesentlichen Aufgaben eines Erziehers gehört, pädagogische Konzepte auszuarbeiten, mitzugestalten, und umzusetzen. Soziales Engagement, Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Teamarbeit und Organisationstalent sind dafür unerlässliche Fähigkeiten.

Im Verlauf der Ausbildung werden die zukünftigen Erzieher dazu befähigt, Gruppen-, Bildungs- und Entwicklungsprozesse bei Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen zu unterstützen. Erzieher sind Teil der Lebenswelt der Heranwachsenden und helfen, diese durch kreative Ideen oder strukturelle Leitfäden mit zu gestalten.

Wer Spaß am Umgang mit Kindern hat, einen Berufsalltag sucht, bei dem kein Tag wie der andere ist und dabei einen wertvollen Beitrag zur Gesellschaft leisten möchte, für den ist der Beruf des Erziehers oder der Erzieherin eine Option mit guten Zukunftschancen. Das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung bzw. Umschulung liegt bei etwas über 2000 EUR brutto. Weiter Informationen unter www.umschulungerzieher.de

Leave a Reply

*