Was braucht man, um glücklich in der Arbeit zu sein?

Eringordnerin Großteil der Menschen kommen nach einem Arbeitstag müde und unglücklich nach Hause. Deswegen leiden auch Ihre Mitmenschen sowie verschlechtert sich die Gesundheit. 9 von 10 könnten die Situation verbessern. Sie müssen sich nur an die einfachen, in diesem Artikel unterbreiteten Regeln halten, welche helfen sich in der Arbeit wohler zu fühlen. Letzen Endes beeinflusst ein Wohlbefinden am Arbeitsplatz auch die Ergebnisse, den Gehalt sowie allgemeine Lebensbedingungen.

Erstens, positive Einstellung zur Arbeit. In der Arbeit wie im Leben gibt es schlechte Momente. Oft in Branchen mit einem hohen Konkurrenzdruck ist die Situation viel komplizierter als man sie sich vorstellen kann. An einem Tag freut man sich über den guten Verkauf, am nächsten beobachtet man, wie die Konkurrenz den Marktanteil vergrößert. Nur die positive Einstellung auf jede Situation im Leben hilft guten Mitarbeitern, noch besser zu werden. Schlechte Gedanken in schwierigen Zeiten helfen kaum. Viel zu viele Menschen sehen ihre Arbeit negativ.

Verschwendung der Zeit – der größte Feind der Geschäftsorganisation. Paritätsgesetz legt nahe, dass überall die Gesetzmäßigkeit 80/20 herrscht. Dieses Gesetz widerspiegelt sich in vielen Aktivitätsbereichen. Man hat beobachtet, dass in vielen Unternehmen 20 % der Mitarbeiter 80 % der Arbeit erledigen. Gleifalls gilt, dass jeder Mitarbeiter in 20 Hundertstel seiner Zeit 80 Hundertstel der Aufgaben erledigt. Wenn Sie am Arbeitsplatz glücklicher sein wollen, müssen Sie als Erstes die Zeit effektiver nutzen und gute Ergebnisse erzielen. Zum Schluss hilft das, mehr zu verdienen.

Jeder Mitarbeiter kann sich selbst helfen, indem er sich beobachtet. Der Ordner, in dem er Niederschriften seiner Aktivitäten sammelt, und am nächsten Tag wertet er diese Aktivitäten aus, welche am nützlichsten gewesen sind. Ein großer Ringordner passt zur Erledigung dieser Aufgabe sehr gut. Man kann die Ergebnisse auch mit Hilfe von Computerprogrammen verfolgen. In beiden Fällen ist es am wichtigsten, dass die Ergebnisse sehr konkret sind: Zahlen von Verkäufen, bedienten Kunden, erledigten Telefonaten und hergestellten Waren.

Finde den Sinn. Gerade die Organisationen, welche ihren Mitarbeitern deutlich den Nutzen ihrer Arbeit mitteilen, sind vorne. Genauso muss jeder Arbeitnehmer sich selbst gegenüber Antwort geben, warum er gerade diese Arbeit erledigt, was bekommt er daraus und was sind seine Motive. Die Rechnungen bezahlen und das Essen kaufen – das sind keine starken Motive. Der Wunsch, das Geld zu verdienen, ist normal, aber das ist auch nicht die beste Grundlage für die besten Mitarbeiter. Der Wunsch etwas zu erfinden, der Wunsch, die Kreativität zu entwickeln, der Wunsch, die Welt besser zu machen – das sind die Motive der bestbezahlten Arbeitnehmer.

“Ergebnisorientiert” – das ist die Aussage, welche oft von Personalchefs für die Erstellung der Anzeigen verwendet wird. In der Tat, Ergebnisorientierung ist eine sehr nützliche Sache für jedermann. Es ist auch wahr, dass man die Ergebnisse oft nicht unter Kontrolle hat. Im Geschäftsleben beeinflussen viele Faktoren das Ergebnis. Mitarbeiter können alles geben, dass das Ergebnis das Beste wird. Diese Einstellung hilft, mehr zu erreichen. Arbeitnehmer, die zu viel Bedeutung dem Ergebnis beimessen, sind weniger glücklich. Man muss ergebnisorientiert bleiben, die Aufgaben erledigen, welche den höchsten Profit bringen, aber auch den Prozess genießen. Sicher darf man nicht vergessen, dass die Arbeit nicht immer interessant und lustig ist. Die Routineaufgaben zu genießen, ist nicht einfach, aber möglich, wenn man den Grund dafür kennt.

Verzichte auf mehrere Aufgaben zur gleichen Zeit. Tische von vielen Arbeitnehmern sind mit vielen unterschiedlichen Sachen belegt. Telefon, geöffnetes Ringbuch, Computer, diverse Dokumente – das sind einige Sachen, welche konsequent Ihre Aufmerksamkeit verlangen. Wenn Sie am Arbeitsplatz glücklich und produktiv bleiben wollen, müssen Sie darauf verzichten, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen, und sich auf die eine konzentrieren. Der erste Schritt wird sein, das Ausschalten von Telefon und der Verbindungen zu sozialen Netzwerken. Sicher, nur wenn Sie das während der Arbeit machen können. Auf dem Tisch müssen nur die nötigsten Gegenstände zur Erledigung der konkreten Aufgabe bleiben, wie zum Beispiel Ordner und Computer.

work desk

Leave a Reply

*