Wünschelrutengänger – unterschätzt und falsch eingeschätzt

Wir neigen dazu, jene Dinge ins Lächerliche zu ziehen, die wir nicht voll und ganz verstehen können. Dazu gehören Dinge, die sich vor unseren Augen abspielen, aber wissenschaftlich nicht erklärbar sind. Gemeint sind damit nicht etwa Zaubertricks, hier wissen wir, dass es sich um eine gut inszenierte Illusion handelt, sondern um andere Fertigkeiten, wie etwa das Wünschelrutengehen.

Wünschelrutengänger gibt es schon sehr lange, zwischenzeitlich schien diese Fertigkeit oder Fähigkeit nahezu verloren zu gehen. Die Technik bzw. der moderne Fortschritt trug seinen Teil dazu bei, dass dieses Wissen und diese Fähigkeiten immer weniger angefragt wurden. Dabei handelt es sich hierbei um Dienste, wenn diese auch entsprechend ernst und seriös ausgeführt werden, die sehr vielen Menschen sehr viel Gutes tun können.

In den Urzeiten wurden Wünschelruten wohl eher für Rituale verwendet, später dann auch, um beispielsweise Wasserquellen ausfindig zu machen. Hierbei handelt es sich, und das wiederspricht auch nahezu jedem wissenschaftlichen Ansatz, um sehr hohe Trefferquoten. Für Wissenschaftler und rational denkende Menschen ist dies oftmals nur schwer zu begreifen – schnell ist von Betrug die Rede.

Dabei haben die die Wünschelrutengänger von heute meist einen Ehrenkodex, an welchen sie sich streng halten. Betrug und oder Nepp kommen nicht in Frage, sie führen ihre Arbeit seriös und nachvollziehbar aus. Diese Fertigkeit muss zudem erlernt und geschult werden, eine gewisse Anlage sollte einem aber auch mit in die Wiege gelegt worden sein.

Klar sollte sein, dass es Menschen gibt, die sensibler auf Wasserquellen oder die bekannten Magnetfelder der Erde reagieren. Wenn sie diese Sensibilität lernen zu nutzen und schulen, können Sie damit auch anderen Menschen helfen – beispielsweise als Wünschelrutengänger, welche Wasseradern aufstöbert und somit für einen ruhigen Schlaf sorgen kann.

Leave a Reply

*