Orthopädisches Hundebett Sinn oder Unsinn? Vor- und Nachteile!

Wer für seinen Hund ein Hundebett kaufen will, hat die Auswahl zwischen einem herkömmlichen und orthopädischen Hundebett. Spätestens jetzt fragen sich Herrchen/Frauchen, welche Vorteile ein orthopädisches Hundebett bietet und ob die Anschaffung sinnvoll ist. Der folgende Beitrag beantwortet diese Frage.

Was ist ein orthopädisches Hundebett?

Ein orthopädisches Hundebett besitzt die Eigenschaft, sich optimal an den Hundekörper anzupassen. Dadurch fördert es die Rückengesundheit des vierbeinigen Freundes. Damit der Rücken des Vierbeiners entlastet wird, werden diese Hundebetten aus speziellen Materialien hergestellt. Was auf den Menschen zutrifft, gilt auch für den geliebten Hund: Ein gesunder Schlaf ist Voraussetzung dafür, dass der kommende Tag nicht von Müdigkeit und Schmerzen dominiert wird.

Unterschiede zwischen einem klassischen und einem orthopädischen Hundebett

Bezüglich der Optik bestehen zwischen einem herkömmlichen und einem orthopädischen Hundebett kaum Unterschiede. Ein klassisches Hundebett ist mit einer weichen Matratze bestückt, die Wirbelsäule des Tieres hängt durch. Ein normales Hundebett bietet dem Vierbeiner zudem keine Druckentlastung. Durch die eingenommene, falsche Schonposition verspannt sich die Muskulatur.

Orthopädische Hundebetten unterscheiden sich von einem klassischen Hundebett durch ihren besonders Stabilen, qualitativen Schaumkern. Liegend befindet sich die Wirbelsäule automatisch immer in der richtigen Position. An den Auflagepunkten findet eine sehr hohe Druckentlastung statt, die Durchblutung wird gefördert und Schmerzen gelindert, besonders bei folgenden Beschwerden:

  • HD
  • ED
  • Bandscheibenvorfall
  • Spondylose
  • Arthrose
  • Gelenkproblemen

Orthopädische Betten für Hunde beugen zudem der Entstehung von Gelenkerkrankungen vor. Hunde dösen und schlafen bis zu 16 Stunden täglich, deshalb ist eine gesunde Unterlage besonders wichtig.

Verschiedene Varianten von orthopädischen Hundebetten

Sehr viele orthopädische Hundebetten sind aus dem Material Memory Foam (Formgedächtnis-Polymer) gefertigt. Zur Herstellung orthopädischer Hundematratzen wird Visco Schaum verwendet. Dieser Schaum wird auch zur Produktion von orthopädischen Betten für Menschen eingesetzt. Visco Schaum passt sich jeden Tag neu dem Gewicht und der Figur des Hundes an. Das Material bietet Hunden durch die Anpassung eine größere Auflagefläche und nimmt zudem den Druck von der Wirbelsäule.

Mittlerweile bieten verschiedene Hersteller auch Wasserbetten für Hunde an. Dieses besteht größtenteils aus Wasser. Um das Wasserbett herum ist eine auslaufsichere Wassermatratze angebracht. Auch wenn sich die Krallen oder Zähne des Hundes zu tief in das Wasserbett bohren, bleibt eine Überschwemmung auf jeden Fall aus. Die Heizung wird auf der Unterfläche angebracht. Mit der Heizung lässt sich die Wassertemperatur stufenlos einstellen. Die äußere Schutzschicht bildet eine vernähte Hülle. Sehr viele Hersteller fertigen diese Ummantelungen aus robustem Kunstleder, welches leicht und schnell zu reinigen ist.

Welche Hunde brauchen zwingend ein orthopädisches Hundebett?

Eine direkte Zielgruppe Hunde, die zwingend ein orthopädisches Hundebett brauchen, gibt es bis dato nicht. Von den Vorteilen profitieren Welpen und alte Hunde gleichermaßen. Nach einem Knochenbruch wird durch kontinuierliches Liegen der gesamte Bewegungsapparat des Tieres belastet. Ein orthopädisches Hundebett sorgt für Entspannung. Je größer und schwerer ein Hund wird/ist, um so sinnvoller ist ein orthopädisches Hundebett, damit das Gewicht optimal getragen wird.

Vorteile und Nachteile von einem orthopädischen Hundebett

Vorteile

  • Viscose Schaum ist haltbar und langlebig
  • passt sich optimal dem Hundekörper an
  • die Entstehung sogenannter Liegemulden wird verhindert
  • vergrößerte Auflagefläche
  • nimmt Spannungen von der Wirbelsäule
  • lindert Schmerzen
  • beugt der Entstehung von Rückenleiden gezielt vor
  • für alte Hunde besonders zu empfehlen
  • nach einer Operation unterstützt ein orthopädisches Hundebett den Heilungsprozess
  • das Material passt sich der Körpertemperatur des Hundes an

Nachteile

  • ein wenig teurer als ein normales Hundebett
  • für Hunde, die “aktiv schlafen” nur bedingt geeignet

Fazit

Jeder Hundebesitzer sollte seinem geliebten Hund ein orthopädisches Hundebett gönnen. Durch den Kauf von einem orthopädischen Hundebett lassen sich Erkrankungen der Gelenke vorbeugen und Tierarztkosten einsparen. Ein Wasserbett für den Hund ist Luxus und ist nicht zwingend notwendig, damit der Hund gesund schläft. Ein orthopädisches Hundebett ist für nahezu jeden Hund völlig ausreichend.

Leave a Reply

*