Die Transferpresse in all ihren Variationen

Das eher verkannte Handwerksgerät mit der Bezeichnung Transferpresse ist ein Gerät, das mithilfe von Druck und Hitze die Übertragung von Motiven, Logos, oder Texten auf einen beliebigen Werkstoff ermöglicht. Die wohl häufigste Anwendungsweise ist beim Beflocken von Trikots in großen Fußballvereinen oder im Sportfachgeschäft. Aber auch in Modeunternehmen ist die Transferpresse ein zentraler und essentieller Bestandteil des Inventars. Je nach Bedarf werden unterschiedliche Transferpressen mit verschiedenen Attributen eingesetzt. Dieser Artikel geht auf die wichtigsten Typen ein.

 

Manuelle Transferpressen

Transferpressen, die manuell (also per Hand) geöffnet und geschlossen werden, bezeichnet man als manuelle Transferpressen. Durch händisches Absenken der oberen Heizplatte an einem Hebel auf die untere Druckplatte wird das dazwischenliegende Motiv auf das darunterliegende Textil gepresst. Bis die voreingestellte Zeit, bemerkbar durch einen Ton, abgelaufen ist, lässt sich die Heizplatte durch einen Bügel einrasten. Geöffnet werden muss dieser allerdings ebenfalls manuell.

Neben rein manuellen Transferpressen gibt es zudem teilautomatische Transferpressen, bei denen der Schließbügel über einen Elektromagneten in Position gehalten wird, bis der Timer abläuft. Dann löst das Gerät automatisch die Verbindung, indem es den Stromfluss zum Elektromagneten unterbricht.

 

Automatische Transferpressen

Automatische Transferpressen werden in der Regel pneumatisch betrieben. Wird dieses Gerät in Betrieb genommen, bewegt sich die Heizplatte auf Knopfdruck durch die pneumatische Arbeit eines Blasebalgs auf die Druckplatte zu. Nach Ablauf der Zeit löst sich der Druck automatisch wieder und die Platten entfernen sich voneinander. Wie auch die Temperatur und die Arbeitszeit kann der Druck über digitale Displays sehr präzise eingestellt werden.

 

Mützenpressen / Transferpresse Caps

Nicht nur normale T-Shirts oder Sweatshirts lassen sich mit einer Transferpresse bedrucken. Auch Mützen/Caps können bearbeitet werden. Der größte Unterschied zwischen normalen Transferpressen und Pressen für Caps ist die Form der Heizplatte und der Druckplatte. Diese ist entsprechend der Form einer Cap angepasst und in gewölbter Form. Aufgrund dieser speziellen Form werden Mützenpressen zudem für schwierige Stellen an T-Shirts und Pullovern verwendet. Sporttaschen können mit dieser Variante auch bedruckt werden.

Leave a Reply

*