Vorteile von LED-Leuchten

Leuchtstoffröhren sind uns seit vielen Jahren bekannt und vertraut. Warum ist es jetzt oft eine gute Idee, sie durch LED-Röhren zu ersetzen?

LED-Röhren verbrauchen bis zu 80% weniger Energie als ihr Gegenstück. Das freut den eigenen Geldbeutel und natürlich auch die Umweltschützer. Energie, die nicht verbraten wird, muss nicht auf mehr oder weniger aufwändige Weise hergestellt werden.

LED-Röhren haben eine Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden, was theoretisch – je nach Nutzungsdauer – vielen Jahren entspricht. In der ganzen Zeit braucht eine LED-Röhre nicht neu gekauft und ausgewechselt zu werden.

Diese beiden Faktoren erklären, dass LED-Röhren eine lohnende Anschaffung sind und dass sich der höhere Preis rasch amortisiert.

LED-Röhren erreichen unmittelbar nach dem Einschalten ihre volle Lichtstärke. Das von Leuchtstoffröhren  bekannte An-Aus-Flackern gibt es gar nicht, weil das Licht bei der Verwendung von Leuchtdioden auf völlig andere Weise entsteht. Das Licht ist sofort nach dem Einschalten da und bleibt gleichmässig und flimmerfrei.

LED-Leuchten brummen auch nicht, weil sie kein Vorschaltgerät brauchen, nur Stromdurchfluss. Es wird ruhiger, auch wenn man sich an das leise Geräusch, das Leuchtstoffröhren verursachen, gewöhnte und es nicht mehr bewusst wahrnahm.

Wussten Sie, dass Leuchtstoffröhren Quecksilber enthalten? Es handelt sich nur um scheinbar kleine Mengen bis 15 mg pro Leuchtkörper (Mengen ab 150 mg können tödlich sein). Aber je weniger Giftstoffe sich in unserer Umgebung befinden, desto besser. In LED-Röhren ist kein Quecksilber enthalten.

LED-Röhren werden auch bei stundenlangem Betrieb nicht heiss. Zwar entsteht in ihnen auch Wärme, während sie leuchten, aber nur 55 bis 85 % der zugeführten Energie wird in Wärme umgewandelt. Diese Wärme muss abgeleitet werden.

LED-Röhren werden gut mit Temperaturen bis -20 Grad fertig, können also auch iim Aussenbereich problemlos eingesetzt werden. Sie müssen nur vor Feuchtigkeit geschützt werden.

Philips LED-Röhren gibt es in Längen von 60 bis 150 cm. Man kann zwischen Farbtemperaturen von 3000, 4000 und 6500 Kelvin wählen, wobei das Licht mit der höheren Farbtemperatur kälter erscheint. Es ist eher blaustichig und ähnelt dem Tageslicht mehr als das rotstichige Licht mit der niedrigeren Farbtemperatur. Abstrahlwinkel und Lumenwerte sind hoch, so dass grössere Flächen gut ausgeleuchtet werden können – wie bei den alten Leuchtstoffröhren auch.

Kurz zusammengefasst:

LED-Röhren

verbrauchen deutlich weniger Strom,

halten sehr lange,

flackern nicht, brummen nicht, flimmern nicht,

enthalten kein Quecksilber,

werden nicht heiss,

vertragen Kälte.

Obendrein geben sie gutes, gleichmässiges Licht, bei dem es sich fantastisch arbeiten lässt.

Leave a Reply

*