Load Balancing für neue Webumgebungen sinnvoll und notwendig

Im Netz steigen die Anforderungen an die Performanz der Softwaresysteme durch die Benutzung von etwa Smartphones ständig an. In Folge dessen steigen die Anforderungen an z. B. Request Austeilungssystemen also das Load Balancing über mehrere Server. Die Realisierung des Load Balancing kann auf Basis unterschiedlicher Verfahren vollzogen werden.

Eine sehr bedeutende Funktionalität neben dem Load Balancing ist der Failover, d. h. die Übernahme der Anfragen eines schadhaften Clusters durch andere Clustersysteme aus dem Load Balancing Verband. Des Weiteren kann eine Fehlererkennung also die High Availability der Funktion im Problemfall sehr praktisch sein.
Das erforderliche Load Balancing kann durch diverse Techniken vollzogen und ein Systemverbund mit mehreren Systemen erzeugt werden. Mithilfe von bspw. einem Load Balancer können die Anfragen über mehrere Systeme verteilt werden.Hier muss auf den einzelnen Anwendungssystemen nichts umkonfiguriert werden. In Abhängigkeit des Funktionsumfang des Balancer, verteilt der die Benutzeranfragen an die beteiligten Nodes. Hierbei kann der Verteiler sich merken, welcher Benutzer mit welchem Node verbunden wurde. Der Verteiler ist in der gesamten Kommunikation von Client und Anwendungsnode als Kommunikationspartner des Clients involviert. In Folge dessen ist der Load Balancer auch Partner des Nodes, damit bemerkt jener einen Fehlerfall des Servers und kann als Failover diese Requests an die überbleibenden Clustersysteme übertragen. Eine Korrektur kann in diesem Design nicht geschehen, weil keine Methoden fürs High Availability der Anwendungsnodes der Gruppe eingebracht wurde.

Domain Name Round Robin ist eine weitere Option einen Load Balancing Cluster zu realisieren. Der Domain Name Service spielt in diesePlan die wichtigste Funktion und per Domain Name Service Replik die Zuordnung der Clients an die jeweiligen Systeme. Die chronologische Gültigkeit des DNS Eintrages definiert hierbei die Zeit, wie lange der Benutzer ebendiese IP Adresse und folglich genau diesen Node verwendet. Manchmal werden bei ebendiesem Verfahren dem Anwender unmittelbar diverse IP Adressen als nutzbare Server übergeben. Der Einsatz jener IP-Adressen und der denkbare Failover liegt allein dem Computerprogramm.

Die High Availability ist logischerweise genauso in diesem Gebilde ohne weitere Tools auf den Servern nicht erreichbar.
Alternativ den erwähnten Optionen existieren Software Produkte, diese das Load Balancing auf den tatsächlichen Nodes schaffen. Unter Einsatz von der Installation der HA Software werden die Funktionen auf die involvierten Nodes gebracht. Durch jenes Verfahren existieren erwartungsgemäß erheblich mehr Möglichkeiten. Das Balancing wird hier anhand einer virtuellen IP, jene vonseiten aller Clusterserver eingesetzt wird, ermöglicht. Im Rahmen von diesem Gebilde werden die Benutzer an sämtliche Systeme verschickt und jedes Systeme wählt eigenhändig, ob die Anfrage für ihn auserkoren ist. Des Weiteren kann die Balancing Anwendung unter Einsatz von weiteren Funktionen die Hochverfügbarkeit der Applikation ermöglichen.

Jede dieser gezeigten Wege hat Vor- und Nachteile. Je nach Erfordernisse der Applikation beziehungsweise des Betreibers muss die brauchbare Möglichkeit auserwählt werden. Häufig werden Zusammenstellungen von etwa Load Balancer und High Availability Applikation gebraucht, um die Bedürfnisse ideal zu realisieren.

Leave a Reply

*