Reithallen: Besonderheiten, Vor- und Nachteile           

Reithallen bieten viele Vorteile und für anspruchsvolles Training sind sie meistens unerlässlich. Bei Reitvereinen ist die Halle meistens fester Bestandteil der Anlage, kleinere Reitschulen oder private Pferdehaltungen haben dagegen oft nur einen Reitplatz. Will man hier aber dennoch eine Reithalle nutzen so gibt es oft Möglichkeiten, Reithallen in der näheren Umgebung mitzubenutzen.

Wissenswertes rund um die Reithalle

Reithallen bestehen aus festem Mauerwerk, Holz oder Leichtmetallkonstruktionen. Die klassischen Reithallen dienten der Ausbildung von Pferden in der Ruhe und Konzentration eines eigenen Raumes.
Die Abmessungen von Reithallen sind in der Regel genormt, die Abmessungen sind 20 m × 40 m,  20 m × 60 m oder  25 m × 65 m. Generell ist zu sagen dass eine Reithalle nie kleiner als 15 x 30m sein sollte, da in einer zu kleinen Halle Großpferde durch die zu engen Kurven und Bahnlinien ernsthafte Schäden an den Gelenken sowie im gesamten Bewegungsapparat davontragen können. Der Boden ist meist eben und trocken. Als Beläge dienen Späne, spezielle Arten von Sand, Holzfasern oder heute manchmal auch Kunstfasern. Die Böden sind weich, werden immer wieder geebnet (abgeschleppt) und natürlich von Verunreinigungen befreit. Die Abschnitte einer Reithalle sind durch die Bahnpunkte markiert, diese Buchstaben helfen bei der Orientierung und dem korrekten Reiten von Hufschlagfiguren. In der den Reithallen sind meistens rundum laufende Holzverkleidungen angebracht (Banden), oft gibt es auch Besuchertribünen.

Vor- und Nachteile von Reithallen

Reithallen sind helle und stille Räume, die Ruhe und klare Linien bieten. Die Pferde sind dadurch weniger durch Umweltreize abgelenkt und konzentrieren sich voll auf die Arbeit unter dem Reiter. Durch das Entlangreiten an Banden und Wänden fallen Aufgaben wie Geraderichten, Stellen, Biegen, Seitengänge und Hufschlagfiguren leichter. Der Boden in einer Reithalle ist eben und meistens mit einem perfekten Belag versehen, die Pferde laufen deshalb in allen Gangarten sicher und Reiter können sich voll auf die Ausführung von Hilfen fokussieren.

In den meisten Reithallen gibt es einen oder mehrere Spiegel. Diese ermöglichen es den Reitern, während des Trainings permanent die richtige Sitzhaltung kontrollieren zu können. Ein weiterer Vorteil der Reithallen ist die Unabhängigkeit vom Wetter. In der Halle ist entspanntes Reiten selbst bei Dauerregen und Glatteis jederzeit möglich. Auch wenn es im Winter früher dunkel wird oder spät am Abend ist Reiten problemlos möglich, da Reithallen beleuchtet sind.

Neben den genannten Vorteilen von Reithallen gibt es aber auch einige Nachteile. Ein gravierender ist, dass in vielen Hallen fortgeschrittene Reiter trainieren. Die Trainingsmöglichkeit für Anfänger können dadurch beschränkt sein, in vielen Reithallen sind auch Anfänger während der Hauptverkehszeiten.
Außerdem müssen sich die Reiter mit den „Verkehrsregeln“ in Reithallen perfekt auskennen, wenn sie die Hallen mit anderen Reitern nutzen. Bei Anfängern kann das schnell zu Überforderung führen.Ein nicht zu vernachlässigender Punkt sind auch die Kosten für Benutzung der Halle sowie die Verfügbarkeit.

Aber auch mit den Pferden selbst kann es Probleme in der Halle geben. Oft kommt es vor, dass Pferde in der Reithalle sehr rittig sind und alle Aufgaben perfekt beherrschen. Reitet man dann outdoor, reagieren sie nicht selten aber ganz anders. Es ist daher unbedingt darauf zu achten, dass nicht ausschließlich in der Halle trainiert wird.

Ein nicht zu vernachlässigendes Problem in Reithallen ist die Staubbelastung. Durch die Pferde wird Reitsand aufgewirbelt, dieser kann mitunter eine gesundheitliche Belastung für Pferd und Reiter darstellen. Immer mehr Reithallen setzen daher auf Staubbindung durch Beregnunsganlagen.

Unterschiede zwischen Outdoor-Reiten und dem Reiten in Reithallen

Hier muss man noch einmal zwischen dem Reiten auf einem Platz im Freien oder dem Gelände unterscheiden. Generell gilt: bei Reitplätzen ist man viel wetterabhängiger als in der Reithalle, denn nur die wenigsten Reitplätze sind überdacht. Beim Reiten selbst bietet der Outdoor-Reitplatz bietet eine ähnliche Sicherheit wie eine Reithalle. Erschrickt das Pferd, sind immer noch feste Linien und eine Begrenzung da. Durchgehen und weitere Kapriolen werden so meistens schon nach ein paar Metern gebremst. Dazu bietet auch ein Reitplatz feste Bahnlinien für Hufschlagfiguren.

Der Ablenkungsfaktor ist bei den Outdoor-Reitplätzen jedoch viel größer als in einer Halle: Hier landet ein Vogel auf dem Baum und das Pferd guckt, dort raschelt es im Gebüsch und schon ist die Aufmerksamkeit des Tieres weg.
Beim Geländereiten fallen die sicheren Begrenzungen ganz weg. Außerdem „schnuppern“ die Pferde die Weite und die Freiheit, besonders bewegungsfreudige Tiere können im Gelände mitunter schwer gebremst werden.

Andere Pferde dagegen fürchten sich im Gelände, die ständig andere Umgebung lässt sie nervös und unsicher werden.
Auch lauern ständig Überraschungen und unbekannte Situationen: Auf dem Waldweg kommt plötzlich ein gigantischer Harvester daher gefahren, an befahrenen Straßen hupen manche Autofahrer wenn sie Pferde sehen, oder ein Mountainbiker kommt aus dem Gebüsch geschossen. Reiter müssen im Gelände absolut sicher sein und den Tieren die Begrenzung oder den „Raum“ bieten, den sie sonst durch Halle und Platz vorgegeben bekommen, dann fühlen sich die Tiere auch im Freien sicher.
Geraten Tier und Mensch in eine ungewohnte Situation muss der Reiter jederzeit besonnen bleiben und dem Pferd Ruhe und Sicherheit vermitteln.
Mit etwas Geschick und Einfallsreichtum lassen sich Hufschlagfiguren und andere Lektionen auch im Gelände reiten. Vielen Freizeitreitern, die keine Halle nutzen können, bleibt sogar gar nichts anderes übrig.

Kosten für die Nutzung von Reithallen

Steht das eigene Pferd oder eine Reitbeteiligung in einem Reitstall mit Halle, kann die Nutzung im Pensionspreis enthalten sein. Manche Reitanlagen bieten ihren Service auch portionsweise an: Der Stellplatz kostet einen Festpreis, die Nutzung einzelner Einrichtung extra (Hallennutzung, Platznutzung, Solarium usw.)

Die Kosten für einen Pferdestall mit Reithalle liegen innerhalb Deutschlands bei 200 Euro bis zu 1000 Euro pro Pferd. Die Kosten für die reine Nutzung einer Reithalle werden oft unterschiedlich abgerechnet: einmal zahlt man einen Betrag pro Nutzung, bei einer anderen Halle eine Pauschale im Monat. Für Reiter, die das eigene Pferd nicht in einem Reitstall mit Halle stehen haben, gibt es die Möglichkeit eine andere Reithalle mitzubenutzen (gegen Gebühr). Auch hier sind die Kosten wieder sehr unterschiedlich. Kleinere Hallen nehmen 2 Euro pro Nutzung, andere 10 Euro, oder für die Benutzung der Reithalle durch Fremdreiter werden Monat- oder Jahrespauschalen verrechnet.

Wo gibt es überall Reithallen?

Fast in jeden größeren Ort gibt es heute einen oder mehrere Reitställe mit Hallen. Reitvereine haben fast immer eine Halle, ebenso gehobene Reitclubs und Trainings- oder Zuchtställe.
Aber auch so manch kleiner Reit- oder Pensionsstall hat eine eigene Halle. Auf dem Land kann die Dichte an Reitställen und verfügbaren Hallen regional sehr groß sein, andernorts gibt es gar keine Angebote oder Reiter müssen längere Wege in Kauf nehmen.
Viele ambitionierte Freizeitreiter kaufen sich Pferdeanhänger und fahren mit dem eigenen Pferd viele Kilometer zum Training in einer komfortablen Halle.

Wie findet man eine Reithalle? Es gibt allgemein verfügbare Verzeichnisse von Reitställen (auch online), beliebte Reithallen werden oft auch unter den Reiten weiterempfohlen. Ein Geheimtipp sind oft auch kleinere private Reitanlagen und Gestüte. Sie liefen häufig abseits bekannter Wege, haben aber oft Hallen die gegen geringes Entgeld mitgenützt werden können. Hier lohnt sich das Nachfragen. Die besten Ansprechpartner sind Futtermittelhändler, Reitsportgeschäfte, Hufschmiede oder Tierärzte.

Die Vorzüge und Nachteile von Reithallen – das Fazit

Wer mit seinem Pferd ernsthaft trainieren möchte, braucht in der Regel eine Reithalle. Die Halle bietet jederzeit den optimalen Boden und den Rahmen für anspruchsvolle Reitlektionen. Für Anfänger und weniger starke Reiter bieten Hallen Vorzüge wie Sicherheit und Ruhe. Allerdings bieten nicht jeder Reitstall und jede Reithalle diese Vorzüge, Hallen können überfüllt, schlecht gepflegt oder auch einfach zu teuer sein.

Wer ambitioniert reiten möchte und eine Halle braucht, wird mit etwas Geduld sicher einen passenden Reitstall oder eine Halle zur gelegentlichen Nutzung finden. Alles in allem müssen Kosten, Nutzen und Vorteile in einem ausgewogenen Verhältnis stehen, dann ist das Reiten in der Halle jederzeit eine Freude und ein Gewinn für Reiter und Pferd.

Leave a Reply

*