Webseiten findbar machen

Suchmaschinen haben das Internet seit der Einführung des World Wide Web maßgeblich beeinflusst. Die gewünschte Seite im Internet zu finden war noch nie so einfach wie heute. Wir geben einen Begriff, zum Beispiel bei der erfolgreichsten Suchmaschine Google, ein und erhalten die Informationen die wir brauchen. Doch man unterscheidet hier die Bedürfnisse von Usern, die Informationen suchen, und Anbietern. Also Seiten, auf denen die User zugreifen sollen.

Aus dieser Zweiteilung hat sich eine Marktlücke ergeben, die diese Vorgänge bewusst steuert zu Gunsten der Unternehmen. Denn was die Seiten im Internet wollen, ist, gefunden zu werden. Denn allein das Publizieren von wichtigen Informationen auf einer Webseite spricht nicht gleich für den potenziellen Erfolg. Denn wie Studien belegt haben, betrachtet der User maximal die ersten paar Seiten auf einer Suchmaschine und da kann es schnell passieren, dass die Seite eines Unternehmens nicht gefunden wird, obwohl sie den Anforderungen des Users entspricht.

Die Geheimformel heißt deswegen Suchmaschinenoptimierung, auch unter dem Kürzel SEO bekannt. Mit Hilfe dieses Marketingprozesses werden Seiten auf Suchmaschinen weiter nach oben gepusht. Im Falle von Google geschieht das über Verlinkungen. Je öfter zum Beispiel eine Seite verlinkt wird, desto wichtiger schätzt Google diese ein und setzt sie dementsprechend auf eine höhere Position.

Unternehmen die für ihre Präsenz eine solche Marketingform wahrnehmen wollen, haben oftmals nicht die fachliche oder personelle Kompetenz. Daher hat sich im Laufe der letzten Jahre eine Branche entwickelt, die sich auf dieses Bedürfnis spezialisiert hat. Agenturen wie ayudo aus Hannover betreuen Kunden, die ihre Internetpräsenz zum gewünschten Erfolg bringen wollen.

Leave a Reply

*