Wie der Texter und Grafiker zu seinem Recht kommt

Das Urheberrecht spielt natürlich auch im Bereich des Logo Design eine Rolle. Alle Logo Desginer, die auf dem Logo Design Marktplatz logomarket ihre Dienste anbieten sind mit dem Urheberrecht vertraut. Allerdings ist es insbesondere bei einem Logo so, dass der Logo Designer vom Namen her eigentlich nie in die Öffentlichkeit tritt. Ein Unternehmen lässt sein Firmenlogo sozusagen anonym erstellen. Ein Nachweis über die Arbeit von einem Logo Designer letztlich für sein Logo Design findet sich einzig auf dessen eigenen Webseite. Nämlich in dem Fall, dass Unternehmen zulässt dass dieses als Referenz genannt werden darf.

Natürlich müssen die Logo Designer bei einem Auftrag für ein Logo Design auch immer das Urheberrecht prüfen. Daher wurde auch schon so manches Unternehmen hinsichtlich seiner eigentlichen Wünsche enttäuscht, weil eben etwas nicht machbar war.

Dass sich Unternehmen an Urheberrecht halten müssen bzw. es hierfür eine Reihe von Vorschriften gibt, ist noch gar nicht so lange her. Es war nämlich gerade einmal im 19. Jahrhundert, als das Ganze mit den Vorschriften aufkam. Dabei hat das heutige Urheberrecht sein Vorbild im antiken römischen Zivilrecht und auch im alten germanischen Stammesrecht.

In der Antike indes kannte man noch kein Urheberrecht. Die Ursprünge des modernen Urheberrechts liegen im späten Mittelalter, und zwar an der Wende zur Neuzeit hin. Derartige Vorschriften waren im Mittelalter auch noch gar nicht so notwendig, weil der größte Teil der Wissensproduktion überwiegend in den Klöstern stattfand. Und dort herrschten eigene Vorschriften und Vorkehrungen und darüber hinaus ein reger Austausch von Wissen. Erst im 12. Jahrhundert gab es auch außerhalb der Klostermauern vermehrt Autoren und Grafiker bzw. Zeichner.

Leave a Reply

*