Indexfonds vs. aktiv gemanagte Fonds

Viele Banken und Fondsmanager bewerben aktiv gemanagte Fonds mit dem Argument, dass diese auf Krisen besser reagieren als Indexfonds. Nun geht es seit Juli an der Börse wieder rasant zu, allerdings nicht im positiven Sinne. „Die Welt“ hat dies zum Anlass genommen, um diese Behauptung gleich einmal auf die Probe zu stellen.

Das Versprechen der Fondsmanager

Von Fondsmanagern betreute Fonds sind teurer als Indexfonds – auch ETF genannt. Um sie dennoch an den Mann oder die Frau bringen zu können, müssen sie also etwas haben, das Indexfonds nicht bieten können. Den Aussagen der Banken und Fondsmanager zufolge gibt es sogar ein sehr gutes Argument, welches für aktiv gemanagte Fonds spricht. Man könnte es Krisenmanagement nennen. Gemeint ist damit, dass Fonds, die aktiv verwaltet werden, anders als Indexfonds auf Marktphasen mit hohen Schwankungen und Unsicherheit reagieren und ihre Struktur anpassen können. Mehr zu Indexfonds / ETF unter: www.geldanlage-fibel.de/etf-indexfonds/

Sind Indexfonds in Krisenzeiten schlechter?

Folgt man dieser Logik, bedeutet das, dass sich Indexfonds in den vergangenen Monaten schlechter entwickelt haben müssen. Dem ist man bei der „Welt“ nun nachgegangen. Wie haben sich also aktiv gemanagte Fonds im Vergleich zu Indexfonds in letzter Zeit entwickelt.

Um das herauszufinden, wurden die 5 größten Filialbanken gefragt, welche europäischen und deutschen Aktien sie vor dem aktuellen Hintergrund empfehlen würden.

Indexfonds auch in schwachen Marktphasen sicher

Das Ergebnis wirft kein gutes Licht auf Banken und Fondsmanager. Abgesehen von einem einzigen Fall ist es keinem aktiv gemanagten Fonds gelungen, im letzten Monat besser abzuschneiden als Indexfonds. Betrachtet man die Entwicklung der letzten drei Monate, fällt das Fazit noch schlechter aus.

Test: Deutsche Aktien

Für die empfohlenen deutschen Aktienfonds lief es mit einer negativen Wertentwicklung von über 9% im letzten Monat schlechter als für die Indexfonds. Sie verloren nur etwa 8,5%. Eindeutiger ist die Entwicklung der letzten drei Monate. Während die ETF hier nicht mehr als 9,5% verloren haben, kommen aktive gemanagte Fonds auf ein Minus von knapp über 11,2%.

Test: Europäische Aktien

Die betreuten europäischen Aktienfonds machten im Durchschnitt ein Minus von 8,6%. Damit schnitten die Indexfonds auch hier besser ab. Einzige Ausnahme ist der Fonds BGF European Equity Income mit einer Wertentwicklung von -7,04. Mit Blick auf die letzten drei Monate, sind aber wieder alle ETF besser als die aktiv gemanagten Fonds.

Theorie und Praxis

In der Theorie haben Fondsmanager und Banken mit ihren Aussagen Recht. Sie können im Gegensatz zu Indexfonds auf aktuelle Entwicklungen reagieren. In der Praxis sieht das allerdings ganz anders aus. Zum einen können auch Fondsmanager nicht in die Zukunft kucken und müssen so ihre Entscheidungen auf Erfahrungswerten treffen. Zum anderen erwarten Anleger Rendite, Fondsmanager müssen daher auch Risiken eingehen.

Leave a Reply

*