Umzug in eine seniorengerechte Umgebung

Im fortgeschrittenen Alter ist es für viele Leute unverzichtbar in eine seniorengerechte Umgebung zu ziehen. Das Alleinleben und die Gefahren im Haus oder der Wohnung sind oftmals sehr hoch. Die Anforderungen und Bedürfnisse sind so nicht mehr geeignet. Das Haus oder die Wohnung ist z.B. viel zu groß oder nur durch steile Treppen erreichbar. Ein Umbau ist oft sehr teuer oder der Einbau vom Treppenlift wird vom Vermieter abgelehnt.

Die Kriterien für eine seniorengerechte Wohnung sind zwar subjektiv zu betrachten, es gibt aber dennoch Punkte, die bei der Suche auf jeden fall beachtet werden sollten.

Barrierefreie Wohnung

In der Architektur haben sich bestimmte Kriterien für eine seniorengerechte Wohnung unter der Bezeichnung „Barrierefreiheit„ eingegliedert, d.h. das eine barrierefreie Wohnung so gebaut ist, dass jeder egal welche Bedürfnisse oder Behinderung die Person hat, darin ohne Einschränkungen Leben kann. Dabei spielt das Alter keine Rolle.

Bei der Wohnungswahl sollte daher auf folgende Punkte geachtet werden:

Am wichtigsten ist der Eingang. Ein leichter  Zugang zur Wohnung sollte möglich sein, also keine Treppen oder wenn doch mit Aufzug oder Treppenlift. Die Treppe sollte auch an jeder Seite Handläufe vorweisen. Des Weitern ist eine ausreichende Beleuchtung vor und im Haus von großer Notwendigkeit. Genauso wie leicht zu öffnende Türen, auch wenn man im Rollstuhl sitzt, rutschfester Bodenbelag und keine Stolperfallen z.B. durch Teppichfalten.  Ebenfalls sollte auf eine ausreichende Größe der Räume geachtet werden, damit auch ein Rollstuhl oder Rollator platz hat und gegeben falls eine Pflegeperson Handlungsfreiheit hat. Aber besonders wichtig ist ein seniorengerechtes Bad mit leichtem Einstieg und ausreichenden Haltegriffen.

Leave a Reply

*