Riester Rente Test – Die staatlich geförderte Rente

Wer sich und seine Altersvorsorge absichern möchte, für den ist die Riester Rente ein sehr effizienter Weg das zu tun. Vor allem da die staatliche Rente in keinem Fall mehr allein ausreichen wird, um vernünftig davon leben zu können. Das Besondere an der Riester Rente ist, dass man neben dem selbst angesparten Kapital, Zulagen vom Staat erhält. 154 Euro erhält man jährlich vom Staat hinzu, wenn man mindestens  vier Prozent seines Vorjahresgehalts in die Riester Rente einzahlt. Des Weiteren erhält man neben einem einmaligen Berufseinsteigerbonus in Höhe von 200 Euro, eine jährliche Kinderzulage pro Kind in Höhe von 300 Euro. Für Kinder die vor 2008 geboren sind 185 Euro. Welche Tarife am ehesten zu empfehlen sind und welcher Anbieter beim letzten Riester Rente Test am besten abgeschnitten hat, erfährt man auf http://www.riesterrente-heute.de/test/

 

Wer Zulagenberechtigt ist

Die Riester Rente kann von jedem rentenversicherungspflichtigem Arbeitnehmer oder Beamten abgeschlossen werden. Mittelbar kann auch meist der Ehepartner Zulagenberechtigt sein. Die staatlichen Zulagen, die man erhält wenn man den jährlichen Mindestbeitrag eingezahlt hat, und die selbst eingezahlten Beträge sind in der Auszahlungsphase garantiert. Man kann sich also sicher sein, dass man ab dem Renteneintritt weiterhin über ein geregeltes Einkommen verfügt. Frühestens beginnt die lebenslange Riester Rente mit 62 Jahren. Direkt zu Rentenbeginn, kann bei Bedarf direkt eine höhere Summe, maximal aber nur 30 Prozent des angesparten Kapitals, abgehoben werden. Viele tun dies um den Start ins Rentenleben mit einer schönen Reise zu beginnen.

 

Die Arten der Riester Rente

Die Riester Rente kann in verschiedenen Versionen abgeschlossen werde. Es gibt sie als Versicherung, zur Immobilienfinanzierung oder als Fonds- und Banksparplan. Im Zuge der Immobilienfinanzierung dient die Wohnriester dazu, sich ein eigenes Haus oder Wohnung zu finanzieren. In den meisten Fällen wird mit der Wohnriester dann ein Darlehen abbezahlt. Bei Fonds- und Banksparplänen werden die eingezahlten Beiträge in Aktien oder Wertpapieren angelegt. So können im Rentenalter erheblich größere Summen zur Verfügung stehen als mit einer normalen Riester Rentenversicherung. Natürlich ist das Handeln mit Aktien auch immer mit einem gewissen Risiko verbunden, was dann auch natürlich dazu führen kann, dass man keine Gewinne am Markt erzielt.

Leave a Reply

*