Testsieger der Risikolebensversicherung

Im April testete die Stiftung Warentest (Veröffentlichung Finanztest 04/2013) alle großen Risikolebensversicherungs-Anbieter.
Die Ergebnisse bestätigen, dass die klassischen Direktversicherer die günstigsten Angebote haben (s. auch risikolebensversicherungen-test.de).
Eine große Neuerung war die Einführung der Unisex-Tarife im Dezember 2012. Im Rahmen dieser Umstellung haben die Versicherungsgesellschaften zwar die Tarife für Männer um durchschnittlich 9% gesenkt, für Frauen wurde es mit dem Einheitstarif jedoch durchschnittlich 31% teurer. Das Stiftung-Warentest-Beispiel zeigt den Raucher- und Nichtraucher-Fall einer 34-jährigen (gesunden) Testperson mit einer Versicherungssumme von 150.000 Euro und einer Laufzeit von 20 Jahren.
Testsieger ist für den Nichtraucher-Fall die CosmosDirekt mit ihrem Tarif “CR/Basis-Schutz” für 90 Euro im Jahr. Darauf die Plätze werden von der Huk24, der Europa, der WGV und der Asstel belegt.
Als Raucher müsste der gleiche Musterkunde mindestens 207 Euro pro Jahr bezahlen (auch bei der CosmosDirekt). Darauf folgen Europa, Interrisk, WGV und Credit Life.

Es lohnt sich also doppelt und dreifach, das Rauchen aufzugeben und Nichtraucher zu werden. Nichtraucher ist im Verständnis der Versicherung, wer länger als ein Jahr nicht geraucht hat. Gelegenheitsraucher sind also auch Raucher. Wer hier nicht wahrheitsgemäße Angaben macht und an einer Krankheit verstirbt, die unmittelbar mit dem Rauchen zusammen hängt, deren Angehörige verlieren den Versicherungsschutz. Man sollte einen Tarif wählen, bei dem der Wechsel von dem Raucher in den Nichtraucher Tarif möglich ist. Auch umgekehrt muss man mitteilen, wenn die Lebensgewohnheiten sich verschlechtert haben, man raucht oder z. B. in einen gefährlicheren Beruf wechselt.

Dachdecker zahlen für ihre Risikolebensversicherung z. B. mehr als Büro-Angestellte. Je früher man sich versichert, desto günstiger wird es. Sobald man eine Familie gründen möchte ist der richtige Zeitpunkt, sich über den zusätzlichen Schutz zu informieren.

Leave a Reply

*