Outdoor Teambuilding und Leadership

Outdoor Teamtraining ist nicht dem Selbstlauf überlassen, sondern soll zielgerichtet zu Effekten führen, die für die weitere Arbeit des Teams bedeutend sind. Die Führung der Gruppe bleibt in jedem Fall das wichtigste Instrument, um die Potenziale im größtmöglichen Umfang zu nutzen. Leiter von Gruppen müssen sich daher besonders auf das Outdoor Teamtraining einstellen. Denn meist wird für die Zeitdauer der Maßnahme die Führung abgegeben (z.B. an einen Bergführer), aber innerhalb der Gruppe sollen sich trotzdem die für die Arbeit wichtigen Strukturen bestätigen. Für Teamleiter heißt das eigentlich: kein Outdoor Teamtraining ohne vorheriges Leadership Training. Denn die Kunst der „Leader“ besteht auch in der Abgabe von Verantwortung, ohne die Kontrolle über die ablaufenden Prozesse zu verlieren.

Leadership Training für das gute Beispiel

Ein speziell auf das Outdoor Teamtraining zugeschnittenes Leadership Training ist unsinnig, da es den Effekt der Maßnahme verfälschen würde. Das Training für Führungskräfte probt zwar bestimmte Situationen, richtet sich generell aber darauf, in jeder Situation richtig reagieren zu können. Allein schon die Tatsache, dass der Teamleiter einen externen Experten akzeptiert (was sich im Unternehmen ohnehin öfter ergibt) und sich mit dem Team gemeinsam darauf einstellt, etwas Neues zu lernen, ist ein positiver Impuls. Denn das Beispiel des Leiters ist natürlich ein Maßstab für die Gruppe. Genau so ist es für jedes Team-Mitglied wichtig, wie der Teamleiter mit den neuen Informationen oder Gegebenheiten umgeht. Reagiert er missmutig oder übt er viel Kritik, ergeben sich gleich zwei fatale Konsequenzen: Er senkt die Effizienz der Maßnahme und spaltet die Gruppe. Denn die Ignoranz neuer Impulse ist ein Wesenszug, der möglicherweise schon im Arbeitsleben die Erfolge der Gruppe beeinträchtigt. Die Verfechter der Gegenposition werden sofort die Gelegenheit nutzen, mit der überlegenen Kenntnis des externen Experten die Haltlosigkeit der Position des Teamleiters zu beweisen. Offenheit gegenüber neuen Ideen ist übrigens das erste, was im Leadership Training vermittelt wird.

Leadership Training für die Gruppenkommunikation

Der Teamleiter wird also natürlich den externen Experten unterstützen, und damit auch die Gruppe zu dieser Verhaltensweise bewegen. Dazu bedarf es keiner großen Überzeugungskraft, denn beim Outdoor Teamtraining ist die Gruppe auf diesen Experten angewiesen. Im Training lernen Führungskräfte, wie sie in solchen Situationen zu Moderatoren werden. Sie halten ihren Leadership-Status nicht durch das Höchstmaß an fachlicher Kompetenz für die jeweilige Situation, sondern durch die Fähigkeit, die Erfordernisse für die Gruppe zu kommunizieren. Das kann als Ansporn zum Ausdruck kommen, als Optimismus oder als Verständnis für auftretende Schwierigkeiten – alles Merkmale, die auch im Betriebsleben eine Führungskraft auszeichnen.

Leave a Reply

*