Alicante – der Mittelpunkt der Costa Blanca

An der Ostküste Spaniens, im Süden der Valencianischen Gemeinschaft, liegt die wundervolle Hafenstadt Alicante mit ihrer kulturellen und geschichtlichen Vielfalt. Wir nehmen Sie mit auf einen Rundgang durch die malerischen Straßen, vorbei an allen wichtigen Stränden, Sehenswürdigkeiten und Museen.

Die Strände

Wo lässt sich ein Urlaub besser genießen, als in einem eigenen ferienhaus costa blanca direkt an den Stränden von Alicante. Der Strand El Postiguet befindet sich im Stadtkern, am Fuße der Burg Santa Bárbara, direkt neben dem Hafen und angrenzend an die bezaubernde und äußerst bekannte Promenade Explanada de España. Der 3 Kilometer lange Strand San Juan mit feinstem Sandstrand, gemütlichen Lokalen und touristischen Einrichtungen ist der beliebteste und einer der hochwertigsten des gesamten Gebiets. Der Strand Almadabra hingegen ist klein und ruhig mit seichtem Gewässer und ohne Wellengang. Perfekt um einen entspannten Tag fernab vom Städtetrubel zu verbringen. Zwischen dieses beiden Stränden findet man die Bucht Cabo de la Huerta in der sich Felsen und Sand abwechseln und von glasklarem Wasser umgeben sind. Etwas weiter außerhalb befindet sich der Saladar-Urbanova Strand, an dem FKK erlaubt ist.

Sehenswürdigkeiten

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Burg Santa Bárbara auf dem Mont Benacantil, der sich nach einer ausgeruhten Nacht in einer ferienwohnung alicante am Besten erklimmen lässt. Die riesige mittelalterliche Festung mit perfekter Sicht auf die Bucht ist in drei Abschnitte unterteilt, die aus drei Epochen stammen. Ganz oben, im La Toretta, befindet sich der Wohnturm Torre del Homenaje, der aus dem 14. Jahrhundert stammt. Mittig bilden der Salon Felipe II, das Wachhaus, der Burghof und ein Festungswall aus dem 16. Jahrhundert das Zentrum der Festung. Im untersten Teil, der aus dem 18. Jahrhundert stammt, kann man die Außenschanze Revellin del Bon Repós bestaunen. Vom Strand El Postiguet aus hat man den besten Blick auf die Burg und den Cara del Moro, der Fels auf dem die Burg befestigt ist, denn nur von hier aus kann man erkennen, dass der Fels eine Gesichtsform aufweist.
Der Park El Palmeral mit idyllischen Seen und Wasserfällen ist die Oase inmitten der Stadt. Mit kleinen Booten kann man durch die Gewässer des Parks schippern und einen erholsamen Tag verbringen.Sehenswert ist auch der Barockpalast, in dem das Rathaus seinen Sitz hat. Hier befindet sich nämlich die Cota Cera, sprich Normalnull, der Bezugspunkt zur Messung von Höhen über dem Meeresspiegel. Die ausgiebige Sieghtseeingtout kann man in der Zentralmarkthalle, die auf der ehemaligen Stadtmauer im Jugenstil errichtet würde, ausklingen lassen.

Museen

Die verborgene Meereswelt, seine Segler und Schätze, all das findet man im Volvo Ocean Race Museum. Um einiges größer hingegen ist das Stadtmuseum MUSA, das in mehrere Standpunkte aufgeteilt ist. Im Ingeneurkorps erhält man einen Einblick in die Geschichte der Stadt und die historischen Ereignisse, das im langen Saal noch vertieft wird und die Söhne und Töchter der Stadt erwähnt werden. Das ehemalige Krankenhaus demonstriert die besondere Verbindung zwischen der Stadt und dem Mittelmeer und die Minensäle erzählen von der verheerenden Minenexplosion im 18. Jahrhundert und die Belagerungen der Stadt. Dieses und das folgende Museum sind bei freiem Eintritt ein absoluter Pflichtbesuch. Historisch-künstlerisches Erbe, Forschungsergebnisse der Universität und Kunstwerke des 21. Jahrhunderts werden im Museum der Universität Alicante MUA ausgestellt. Das Zentrum der zeitgenössischen Kunst, welches die Verbreitung von Kunst, Musik, Theater, Film und Kultur fördert, ist das einzige seiner Art und wirklich ein Erlebnis.

Leave a Reply

*