Fast alle Touren von Grand Canyon 123 sind in der aktuellen Zeit der US-amerikanischen Haushaltskrise verfügbar

Die Regierung der Vereinigten Staaten hat alle US-amerikanischen Nationalparks geschlossen, dazu zählt auch der Grand Canyon. Dadurch sind aber nur etwa 10% aller Touren von Grand Canyon 123 betroffen, sagt der Chef des Unternehmens, Keith Kravitz.

“Nur die Südkanten-Touren aus Las Vegas und Phoenix werden durch die politischen Probleme in Mitleidenschaft gezogen“, erklärt er „und dies sind Bustouren und einige wenige Flüge mit dem Flugzeug, bei denen es eine Bustour im Park gibt.“

Besonders deswegen empfiehlt Kravitz allen Reisenden, erst einmal keine Bustouren zu buchen sondern zu warten, bis sich die Situation entspannt hat. „Natürlich können auch jetzt schon Bustouren für zukünftige Trips gekauft werden.“ Aktuell werden die Bustouren nur tagesaktuell angeboten. „Auch Flugreisen mit Bustouren gehören dazu“, merkt Kravitz an.

In der Zwischenzeit sind alle Touren aus Vegas zur Westkante verfügbar und starten wie geplant. „Die Westkante liegt außerhalb der Grenzen vom Nationalpark und ist daher nicht von der Haushaltskrise betroffen.“ Touren zur Westkante umfassen Busreisen sowie Flüge mit dem Flugzeug und Helikopter.

Alle Lufttouren zur Südkante sind ebenfalls vorhanden und starten planmäßig. „Der Flughafen vom Grand Canyon Nationalpark liegt außerhalb der offiziellen Grenzen vom Park und ist daher nicht von der Schließung betroffen und kann deswegen wie immer genutzt werden“, erwähnt Kravitz.

Trips zur Südkante beinhalten Helikoptertouren und Fugzeugtouren. „Helikopterflüge sind entweder 30 Minuten oder 50 Minuten lang“, sagt Kravitz. „Ich persönlich finde die längere Tour besser, da man so bis zu 75% des Nationalparks sehen kann.“

Die Flugzeugtour zur Südkante dauert 50 Minuten und hat die gleiche Route wie die längere Heli-Tour. „Das Flugzeugangebot ist richtig gut“, findet Kravitz. „Der Unterschied zum Helikopter sind Flughöhe und Preis.“

In Las Vegas können die Urlauber zwischen Landetouren und Lufttouren wählen. „die reinen Lufttouren sind großartig, um einen schnellen Überblick über den Canyon zu bekommen“, meint Kravitz. Aber die Landetouren sind umfangreicher, besonders die, bei denen auf dem Boden vom Canyon gelandet wird und es ein Champagner-Picknick gibt.

Las Vegas Flugtouren können sowohl reine Lufttouren als auch Landetouren sein. „Wenn Helikopter-Flüge ausgebucht sind, dann sollten Sie darüber nachdenken, einen Flug mit der Maschine zu buchen“, sagt Kravitz. „Meist sind da noch Sitze vorhanden und die Preise sind sehr viel günstiger.“

Busreisen aus Las Vegas brauchen 2 ½ Stunden zur Westkante. Sie beginnen nur einmal morgens und sind erst am frühen Abend wieder zurück. „Berücksichtigen Sie, dass Sie einen ganzen Tag unterwegs sein werden und sollte das nötige Kleingeld vorhanden sein, dann können Sie auch einen Helikopter-Flug zum Fuße des Canyons oder eine Bootstour auf dem Colorado River unternehmen.“

Urlauber, die bereits für die Zeit der Schließung eine Tour gebucht haben sollten entweder den vollen Kaufpreis zurückerstattet bekommen oder eine andere Tour angeboten bekommen. „Die besseren Unternehmen bieten eine vollständige Rückerstattung oder eine Aufwertung bestehender Pakete an“, sagt er. „Die aktuelle Lage ist zwar undurchsichtig, aber es sind auch schon seltsamere Dinge vorgefallen, weswegen es sich immer lohnt, eine gute Versicherungspolice mit abzuschließen.“

Um eine Tour zum Grand Canyon aus einer Liste von getesteten Anbietern zu buchen, die eine sehr gute Stornierungs-Police haben, besuchen Sie bitte:

http://www.grandcanyon123.com/deutsch/grand-canyon-touren.html

Leave a Reply

*